AbschiedDie Kinder der Queen besuchen Gottesdienst in Schottland

Prinz Edward, Graf von Wessex und Bruder des britischen Königs Charles III., nimmt nach dem Tod seiner Mutter an einem Gottesdienst in der  Crathie Kirk Kirche in Schottland teil.
Prinz Edward, Graf von Wessex und Bruder des britischen Königs Charles III., nimmt nach dem Tod seiner Mutter an einem Gottesdienst in der Crathie Kirk Kirche in Schottland teil.

Andrew Milligan/PA Wire/dpa

dpadpa | 10.09.2022, 18:30 Uhr

Während der neue britische Monarch in London Termine hatte, haben seine Geschwister Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward an einem Gedenkgottesdienst in Schottland teilgenommen.

In Schottland haben Mitglieder der königlichen Familie am Samstag an einem Gebetsgottesdienst zum Gedenken an die Queen teilgenommen. Sie verließen Schloss Balmoral, wo Königin Elizabeth II. am Donnerstag gestorben war, am Nachmittag und gingen in die nahe gelegene Kirche Crathie Kirk. Die Königin selbst war dort jahrelang regelmäßiger Gast, wenn sie den Sommer auf Balmoral verbrachte.

Auf dem Rückweg stiegen einige aus ihren Autos aus und begrüßten Wartende, die ihnen ihr Beileid ausdrücken wollten, darunter Prinz Andrew und Prinz Edward.



König Charles III musste zurück nach London

Anwesend waren drei ihrer vier Kinder: Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. Ihr älterer Bruder Charles ist seiner Mutter auf den Thron gefolgt und seit Freitag wegen zahlreicher Termine zurück in London. Auch die Enkelgeneration war teils in Balmoral: unter anderem die Kinder von Anne, Peter Phillips und Zara Tindall, sowie die Kinder von Andrew, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie.

Bei Fahrt zum Buckingham Palast: König Charles III. kämpft mit den Tränen

Prinz William, der jetzige Thronfolger, hatte an der Seite seines Vaters ebenfalls Termine in London. Sein Bruder, Prinz Harry, war am Freitag ebenfalls nach London zurückgekehrt. Harry und seine Frau Meghan, die in Kalifornien leben, waren wegen Wohltätigkeitsanlässen in Europa, als die Königin starb. Nach unbestätigten Berichten wollten sie bis zur Beerdigung der Königin in London bleiben.