Die nackte Kanone Heidi Klum: „Die sollen froh sein, wenn ich mir einen Bikini anziehe“

dpadpa | 19.01.2022, 14:14 Uhr
Heidi Klum zeigt sich gern mit wenig an.
Heidi Klum zeigt sich gern mit wenig an.

Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Die 48-Jährige zeigt sich in den sozialen Medien auch gern einmal nur leicht bekleidet. Ist ihren Kindern das peinlich?

Die deutsche „Topmodel“-Moderatorin Heidi Klum (48) zeigt gern, was sie hat – und posiert auf ihren Social-Media-Kanälen regelmäßig leicht bekleidet.

Darauf angesprochen, was ihre vier Kinder davon halten, sagte Klum dem Sender MDR Jump laut Angaben vom Mittwoch: „Ich bin immer schon wahrscheinlich freizügiger gewesen als die anderen Eltern von ihren Freunden. Die sollen froh sein, wenn ich mir einen Bikini anziehe im Sommer, wenn die Freunde vorbeikommen. Die kennen das nicht anders, und deswegen sagen die nicht: „Oh Gott, Mom, was hast du denn da gepostet?““

Ohne Unterwäsche: Heidi Klum lässt tief blicken!

Heidi Klum und das Problem Schule

Für deutlich Aufregung im Hause Klum sorgt eher die Schule. Ihre Kinder würden sich zum Beispiel regelmäßig über das ständige Auswendiglernen von Formeln beschweren. „Ich finde sowieso, die müssen echt mal was Neues an den Start bringen in der Schule. Das ist alles so veraltet“, verriet Klum.

„Meine Kinder kommen sogar zu mir hin und sagen: ,Hör mal, was wir hier alles für einen Müll lernen, das braucht kein Mensch. Mom, brauchst du sowas?’ Und ich so: ,Ich verstehe das auch nicht, warum die das so machen. Ich wünschte mir auch, ihr würdet etwas lernen, was ihr wirklich braucht im Leben. Wie ihr die Steuern zum Beispiel macht.’“

(dpa/KT)