Die schöne Natalia Avelon im „Playboy“ – hier sind die Bilder!

Die schöne Natalia Avelon im "Playboy" - hier sind die Bilder!
Die schöne Natalia Avelon im "Playboy" - hier sind die Bilder!

Michel Haddi für PLAYBOY Deutschland Oktober 2021

08.09.2021 18:29 Uhr

In „Das Wilde Leben“ hat sie uns als Uschi Obermaier schon gezeigt, wie sexy geht. Mit ihren neuen Fotos im „Playboy“ legt Schauspielerin Natalia Avelon nochmal eindrucksvoll nach. So wie die Uschi eben…

Irgendwie war schon klar, dass eine Schauspielerin, die Sex-Symbol Uschi Obermaier im Film so wundervoll erotisch und freizügig verkörpert, kein Problem mit ihrem Körper in dessen natürlichster Form hat.

Und genau deshalb ist Natalia Avelon (41) auch das perfekte Model für die aktuelle Ausgabe vom deutschen „Playboy“. Im Interview mit dem Männermagazin sagt sie deshalb auch „Nacktheit ist für mich nichts Irritierendes oder Perverses“.

Diese Einstellung scheint ihr spätestens bei den Dreharbeiten zu „Das wilde Leben“ (2007) in Haut und Haar übergegangen zu sein. In dem Film verkörpert Avelon 68er-Ikone und Fotomodell Uschi Obermaier und singt sogar den Titelsong „Summer Wine“. Eine Rolle, die nicht ohne Folgen bleiben sollte…

Erst Vorbild, dann Freunde: Uschi Obermaier & Natalia Avelon

Avelon erklärt, dass sie ihre eigene Sexualität durch die Verkörperung der Obermaier besser kennengelernt habe und seitdem auch versuche, ein Vorbild für andere Frauen zu sein. Freiheit ist ihr heilig, sagte sie 2007 dem Magazin „Spiegel“ und die gehört für sie untrennbar mit Nacktheit und Ehrlichkeit zusammen.

„Unfrei bin ich, wenn mich meine Gedanken so einwickeln, dass ich nur noch aus Gehirn bestehe und meinen Körper nicht mehr wahrnehme.“ Das klingt nicht nur ganz wunderbar nach einer Frau, die bei sich selbst angekommen ist – nein: Das sieht und spürt man auch, wenn man durch den aktuellen „Playboy“ blättert! Sexy wie nie – aber trotzdem wahnsinnig ästhetisch – räkelt sich Avelon vor der Linse des französischen Star-Fotografen Michel Haddi.

Wieviel Spaß sie hatte, erzählt sie im Interview: „Beim Shooting selbst bin ich rumgehüpft wie ein Kind!“

Natalia Avalon: Feminismus Parodie im PLayboy
Natalia Avalon in sexy Pose im neuen Playboy.

Michel Haddi für PLAYBOY Deutschland Oktober 2021

Natalias Mantra: Sexy sein, aber ohne Rechtfertigung bitte!

Mit den freizügigen Bildern zieht die gebürtige Polin alle Blicke auf sich, nicht nur die der Männer. Und das wohlüberlegt: Es ist wichtig, „dass jeder völlig autark das ausleben darf, was sie oder ihn glücklich macht, ohne sich den anderen gegenüber rechtfertigen zu müssen.“

Damit hat der „Playboy“-Star natürlich recht. In der aktuellen Oktoberausgabe zeigt sich Avelon am Promi-Hotspot Ibiza und ist als wahr gewordener Männertraum in einem Hauch von Nichts und hohen Hacken einfach nur sehenswert.

Michel Haddi für PLAYBOY Deutschland Oktober 2021

Feminismus-Vorbild Uschi Obermaier

Und irgendwie denkt man beim Anblick der Fotos zwangsläufig auch gleich wieder an Uschi Obermaier. Nicht nur, weil Natalia dem Sex-Symbol sowieso so verblüffend ähnlich sieht. Auch was den „Playboy“ angeht, hat die Obermaier hier natürlich längst vorgelegt oder besser gesagt: blank gezogen. Als prominentes Vorbild der 68er-Bewegung zierte die berühmte Münchner Sexbombe im September 1996 bereits das „Playboy“-Cover.

Doch ist die Ähnlichkeit zu der berühmten Ikone manchmal vielleicht auch eine Last für Natalia? Ganz im Gegenteil! Seit den Dreharbeiten zu dem Film „Das wilde Leben“ sind die beiden Frauen gute Freunde und Natalia schwärmt, die Uschi sei „ein absolutes Vorbild für andere Frauen!“

Warum Single Natalia Avelon Dating heute langweilig findet

Doch es gibt natürlich auch Unterschiede im Leben der beiden Powerfrauen: Was zu Zeiten von Obermaier und Rainer Langhans, die sich gemeinsam in der Kommune 1 auslebten, noch ziemlich unreflektiert als sexuelle Befreiung der Frauen galt, stellt sich heute für Avelons Geschmack deutlich anders dar.

Es fehlt eben dann doch die Leichtigkeit der wilden 68er. Vor allem bei Thema Dating. Laut Avelon ist das im Jahr 2021 langweilig geworden und längst nicht mehr das, was es einmal war. Zu schnelllebig und bedeutungslos.: „Man lässt sich nicht mehr aufeinander ein, sondern wischt virtuell nur noch nach links und rechts, in der Hoffnung, dass es noch besser wird.“

Trotzdem schön, dass Natalia nicht mit Fotos von ihren Reizen geizt, weil sie Lust drauf hat. Nicht auf Tinder – sondern perfekt in Szene gesetzt und gut bezahlt im „Playboy“. Bähm! Das ist dann wieder sehr modern und selbstbestimmt. Uschi wird es lieben… (JH)