Diese Tochter eines berühmten Rockstars möchte nun selbst den Rock’n’Roll retten

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 23.02.2022, 21:40 Uhr
IMAGO / The Photo Access
IMAGO / The Photo Access

Gute Gene liegen in der Familie — das beweist auch ein aufsteigender Stern am Rockstar-Himmel. Ihre Mission: Rock'n'Roll. Ihr Vater: Eine Legende!

Okay, dass sie ihrem Vater so richtig ähnlich sieht, kann man bei Grace McKagan nicht behaupten. Klar, die wilde, blonde Mähne erinnern einigermaßen an ihren berühmten Papa — und auch die obligatorische Zigarette (eine Sucht, die ihr Vater vor langem losgeworden ist), die Harleys und die Lederklamotten im Video erinnern an ihren „alten“ Herrn.

Musikalisch kommt Grace aber definitiv ganz nach ihrem Papa — das beweist sie einmal mehr in ihrem neuen Musikvideo „Baby That’s Rock’n’Roll“ — einem soliden Rockkracher, der auf ihrer kommenden EP zu hören sein wird.

Das ist Graces berühmter Papa

Na, erraten, um wen es sich bei Graces Vater handeln könnte? Wer vorhin bei der Nennung ihres Nachnamens aufgepasst hat und älter als 15 Jahre ist, dürfte den nämlich definitiv kennen: Es handelt sich dabei um niemand geringeren als Duff McKagan (58), Gründungsmitglied und Bassist von Guns N‘ Roses, einer der legendärsten Rock-Bands aller Zeiten.

„Wichtiges Ventil“: Slash rockt auch ohne Guns N‘ Roses

Duff ist natürlich mächtig stolz auf seine Tochter — und teilt auf seiner Instagram-Seite das Video. „Gratuliere @gracemckagan zu deiner epischen neuen Single“, schreibt Duff — und fügt auch die Tourdaten von Töchterchen an.

Duff McKagan spielt Bass auf der Bühne

IMAGO / Gonzales Photo


Grace möchte den Rock retten

Grace selbst möchte mit dem Song den Rock’n’Roll wieder ganz nach vorne bringen, wie sie in einem Statement erklärt. „Die Single spricht die derzeitige Mainstream-Haltung zur Rockmusik an und wie sehr sie sich von der ursprünglichen Tiefe und Authentizität, aus der sie entstanden ist, entfernt hat“, so die junge Musikerin.

Zur Erinnerung: Bei ihrem Vater und seiner Band klang das damals SO:

„Ich bin nicht der Guru, wenn es darum geht, was Rock ist oder nicht ist, aber die Verkörperung des Genres hat sich sehr entwickelt, besonders in den letzten Jahren. Nieten, schmutziger Sex, ein Gitarrenriff in einem Popsong und das Tragen von Eyeliner sind in meinen Augen nicht ganz mit Rock n Roll gleichzusetzen… aber auf der positiven Seite… lasst uns feiern, dass die Gitarren zurück sind.“

Nicht das einzige Rockstar-Kind bei Guns N‘ Roses

Grace McKagan ist iindes ncht die einzige Rockstar-Tochter im Guns-N‘-Roses-Camp. Der Sohn von Gitarrenikone Slash (56, bürgerlicher Name: Saul Hudson), London Hudson (19) ist ebenfalls musikalisch aktiv (allerdings als Schlagzeuger, nicht als Gitarrist wie Papa).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @londonhvdson geteilter Beitrag

Bis vor kurzem spielte London sogar in einer Band, in der fast alle Väter der Mitglieder berühmt sind. Mit dabei in der Band Suspect 208 waren:  Noah Weiland (21), Sohn des verstorbenen Stone-Temple-Pilot-Frontmanns Scott Weiland (1967-2015) sowie Tye Trujillo (17), Sohn von Metallica-Bassist Robert Trujillo (57). Und auch die Tochter von Ex-Gitarrist Gilby Clarke (59), Frankie Clarke, ist musikalisch aktiv. Wie gesagt: gute Gene!