Öffentlicher BeefDieter Bohlen und Shirin David zoffen sich wegen DSDS auf Instagram

Shirin David und Dieter Bohlen zoffen sich öffentlich
Dieter Bohlen und Shirin David werden in diesem Leben wohl keine Freunde ehr

Shirin David, Foto: imago / photopress Müller Dieter Bohlen, Foto: imago / Kirchner-Media

Sophia VölkelSophia Völkel | 28.08.2022, 18:47 Uhr

Dieter Bohlen und Shirin David saßen einst 2017 gemeinsam in der DSDS-Jury. 2023 hätte es noch einmal ein Comeback geben können, doch nun haben sich die beiden öffentlich ordentlich verkracht.

Unstimmigkeiten über Instagram auszutragen gehört inzwischen schon zum guten Ton, auch bei den Promis. Dieter Bohlen und Shirin David giften sich nun bereits seit einigen Tagen über Social Media an und der Beef geht inzwischen schon in eine neue Runde.

Worum geht’s da eigentlich? Alles begann damit, dass sich Produzenten-Ikone Bohlen für die 20.  und finale Staffel von „DSDS“ bei der er wieder als Chef-Juror dabei sein wird, Shirin David als Jurorenkollegin wünschte. Doch daraus wurde nichts, die Sängerin gab dem Poptitan und RTL einen Korb. Doch die Geschichte nimmt nun Ausmaße an, die für die aktuellen Schlagzeilen sorgen.



Private Chatverläufe veröffentlicht

Offenbar hatte der Kölner Sender der Rapperin gerüchteweise eine Wahnsinns-Gage zahlen wollen – doch die sagte „trotzdem“ ab. Dieter Bohlen scheint das aber alles anders zu interpretieren. Er veröffentlichte auf seinem Instagram-Account einen Screenshot zu einem Artikel, der thematisierte, dass Shirin ein angebliches Millionenangebot ablehne.

Dieter Bohlen vergibt eine „DSDS“-Wildcard

Bohlen versah den Artikel mit einem fetten „Blödsinn“. Und das machte Shirin David offenbar mächtig sauer und veröffentlichte daraufhin private Chat-Verläufe zwischen Bohlen und ihr. Darin fragt sie zu Beginn: „Erzählt etwa auch RTL dir nicht die ganze Wahrheit oder soll ich dir den Vertrag schwarz auf weiß zeigen?“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)

Der wahre Grund für die Absage ?

So richtig schlau wird man aus den darauffolgenden Textauszügen zwischen den beiden auch nicht. Denn scheinbar herrscht gewaltig Unklarheit darüber, warum die Rapperin nicht Teil der DSDS-Jury sein möchte. Dieter Bohlen verteidigt sich jedenfalls, dass es nichts mit ihm zu tun habe, dass David absagte.

In dem privaten Chat, den die 27-Jährige dreisterweise veröffentlichte, ging es dann hin und her. Was stimmt, wissen wohl nur die beiden.

Shirin David: Die Rapperin hat offenbar keine Lust auf den Kehraus bei DSDS

Eine klare Ansage hatte die Musikerin aber dann doch noch an ihre Fans, nämlich dass sie DSDS nicht zugesagt habe, da ihr die Jury nicht divers genug sei. „Vier weiße Menschen an einem Jurypult entsprechen nicht meinen Vorstellungen von einem neuen DSDS“, schrieb der „Ich darf das“-Star vor wenigen Tagen auf Instagram. 

Dieter Bohlen nennt Shirin David „Eisprinzessin“

Dieter Bohlen will Shirins Spitzen aber nicht auf sich sitzen lassen und schoss nun in einem Instagram-Video öffentlich gegen Shirin David zurück.  „Nummer 1: Ja, ich wollte Shirin in der Jury haben“, sagt der Pop-Produzent in einem Video. „Nummer 2: Als ich die Vertragsverhandlungen so am Rande mitgekriegt habe, habe ich gesagt: Also das macht einfach keinen Sinn. RTL hat dann wirklich alles versucht, um das noch hinzukriegen – und es hat nicht geklappt.“

Dass Shirin den privaten Chat der beiden mit ihren Fans geteilt hat, schmeckt dem 68-Jährigen gar nicht – zu recht! „Dass Shirin private Messages veröffentlicht – auch als Eisprinzessin darf man so was nicht! Ich würde sowas nicht machen.“ Unklar, ob Bohlen nun die juristische Karte zieht.

Der Musiker macht jedenfalls neugierig auf mehr: „DSDS wird hammermäßig. Ich habe vielleicht nichts Diverses für euch, aber was Kontroverses und das wird der vierte Juror sein. Den werde ich bald bekannt geben.“