Dschungelcamp 2022: Was macht eigentlich Ex-Gewinnerin Melanie Müller?

Isabell KilianIsabell Kilian | 17.01.2022, 21:09 Uhr
Dschungelköngin 2014: Was macht eigentlich Powerfrau Melanie Müller?
Dschungelköngin 2014: Was macht eigentlich Powerfrau Melanie Müller?

Foto: IMAGO / Future Image

Melanie Müllers sammelte durch ihre Art in sämtlichen TV-Formaten immer wieder Sympathiepunkte bei den Zuschauern und hat enorm viel Energie! Aus dem Unterhaltungsprogramm können wir sie uns kaum noch weg denken. Doch was treibt sie eigentlich aktuell?

Melanie Müller ist immer mal wieder Thema in der Boulevard-Presse. Und das schon so lange, dass man gar nicht mehr weiß, woher man die Blondine ursprünglich eigentlich kennt. Einige werden also überrascht sein, zu hören, dass die TV-Karriere der 33-Jährigen 2013 mit dem Bachelor begonnen hatte. Damals versuchte die ehemalige Pornodarstellerin Bachelor Jan Kralitschka um den Finger zu wickeln.

Und wie, „Pornodarstellerin“?! Ja, Melanie Müller wirkte 2011 unter dem Pseudonym Scarlet Young als Darstellerin in mehreren Pornofilmen mit. Aber genug in der Vergangenheit gewühlt, was treibt die 33-Jährige eigentlich aktuell?

Publikumsliebling Melanie Müller!

Während ihres Abenteuers im Dschungelcamp 2014 zeigte sich die 33-Jährige ehrgeizig und gewann mit ihrer offenen, frechen und nicht zimperlichen Art die Herzen der Zuschauer. Und die Dschungelkrone!

Seitdem widmete sich „Melli“ Müller zunächst intensiver ihrer Gesangskariere als Schlagersängerin und brachte auch mehrere Singles heraus. Abseits von Lockdowns tritt sie gemeinsam mit dem Circus Erotica in den Clubs „Bierkönig“ oder „Oberbayern“ auf Mallorca auf und singt und feiert mit der grölenden Masse!

Aber auch in deutschen Clubs machte sie vor den Pandemie regelmäßig Stimmung und wird daher immer wieder oft und gerne gebucht.

Zurück im Trash-TV

Da Corona die Partyszene aber immernoch fest im Griff hat, widmet sich Melanie wohl wieder vermehrt der TV-Landschaft: 2021 war Melanie als Kandidatin bei „Promis unter Palmen“ als auch der neunten Staffel von „Promi Big Brother“ zu sehen. Letzteres entschied die Kämpfernatur ein weiteres Mal für sich!

Demnächst können wir Melanie Müller auch bei „Promis backen privat“ auf Sat1 sehen (26.1.). Dort wird sie neben Stars wie Thomas Rath (54) oder Désirée Nick (65) die Zuschauer zu sich nach Hause einladen und ein eigenes besonderes Rezept vorstellen.

Im Gespräch mit Désirée Nick

Universal-Künstlerin Désirée Nick scheint dabei jemand zu sein, mit der Melanie so richtig auf einer Welle schwimmt: Für ihre 50. Podcastfolge „Lose Luder“ holte sich die 65-Jährige Melanie nämlich als Talkgast.

Neben ihrer Ausbildung und ihren Porno-Erfahrungen, sprach Melanie dort aber insbesondere über die Scheidung von Manager Mike Blümer (55), die in den letzten Woche immer wieder für Schlagzeilen sorgte. Noch immer sei im Hause Müller/Blümer keine Ruhe eingekehrt, wie sie im Podcast erklärt. Gerade sei er ausgezogen und Melanie nun allein im umgebauten Bahnhof im Leipziger Norden.

„Wir sind gerade in einer Phase, die wirklich unangenehm ist. Es wird natürlich auch nicht schön für die Kinder. Ich hätte nie gedacht, dass es so wird. Ich dachte, wir raffen uns wieder zusammen“, erklärt sie Désirée.

„Dschungelcamp“ 2017: Was macht eigentlich Ex-Dschungelkönigin Jenny Frankhauser?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)

Ehe-Aus wegen Karriere?

Der Trennungsgrund? Ihr zeitintensiver und nervenaufreibender Job. Und dann noch die vielen gutaussehenden Männer, mit denen sie in ihrer Branche verkehrte. „Da wird dann immer etwas hineininterpretiert“, sagt sie zur Eifersucht ihres Ex-Mannes.

Die ja scheinbar nicht ganz unbegründet war, bedenkt man, dass die 33-Jährige vor nicht allzu langer Zeit das Thema offene Ehe in die Öffentlichkeit trug.

Melanie Müller unter Tränen über die Trennung: „Ich dachte, mein Leben ist vorbei!“

Ein Streitpunkt sei außerdem die Social-Media-Aktivität der Dschungelkönigin. Mike verlange, dass ihre Kinder, Mia Rose (4) und Matty (2), nicht mehr gepostet würden. Verständlich. „Das ist gar nicht so einfach“, meint allerdings Melanie. „Weil wir mit unseren Kindern auch Geld verdienen.“

Wir wünschen der Powerfrau jedenfalls viel Kraft und sind gespannt, wie es privat und karrieretechnisch weitergeht!