Ed Sheeran: Darum hätte „South Park“ sein Leben ruiniert

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 03.01.2022, 22:10 Uhr

IMAGO / UPI Photo / John Angelillo

Ed Sheeran hatte es als roothaariges Kind nicht immer lustig — die Schuld daran gibt er der US-amerikanischen Serie „South Park“.

Er ist der bekannteste rothaarige Popsänger der Welt — aber über seine Haarfarbe war Ed Sheeran (30) vor allem in seiner Kindheit nicht immer glücklich.

Einen großen Teil dazu trug die US-Serie „South Park“ bei — konkret eine Folge namens „Ginger Kids“ aus dem Jahr 2005, in der die Comicfigur Cartman glaubt, an einem Rothaar-Virus namens „Gingervitis“ zu leiden. Außerdem werden in der Folge rothaarige Kinder mit Vampiren verglichen. Zur Erklärung: „Ginger“ ist ein Begriff, der Großbritannien meist abschätzig für Rothaarige verwendet wird.

„Verarscht“ wegen roten Haaren

Rote Haare seien in Großbritannien schon immer etwas gewesen, „ wofür die Leute einen verarscht haben, aber in Amerika war das nie etwas. Die Leute wussten nie, was ein Rotschopf in Amerika ist“, erklärte Sheeran in einem aktuellen Interview mit „Slam Radio“. Nach der South-Park-Folge habe sich das aber geändert — und auch Amerikaner sprangen auch den Hänsel-Zug auf. „Ich war in Amerika“ und alle sagten: ‚Ich liebe deine Haare, Alter‘. Und ich dachte: ‚Oh mein Gott, die Leute mögen meine Haare?‘ Und dann erinnere ich mich, dass diese Folge herauskam, und das war es dann, weltweit für den Rest meines Lebens“, so der Sänger, Gitarrist und Songschreiber.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ed Sheeran (@teddysphotos)

„Mein verdammtes Leben ruiniert“.

Ed Sheeran, einer der bestverdienenden Musiker überhaupt, geht aber sogar noch sogar weiter — und erklärt dramatisch, dass die Folge sein „verdammtes Leben runiert habe“.

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/-nA54LxibLI“ title=“YouTube video player“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture“ allowfullscreen></iframe>

Diskrimierung gegen Rothaarige

Die besagte Folge ist mittlerweile nicht nur legendär, sondern stieß auch auf höchst gespaltene Reaktionen. Zwar ist South Park für seinen bissigen, gerne bis an die Schmerzgrenze überzogenen Humor bekannt. „Ginger Kids“ nahm allerdings bedenkliche Ausmaße an. So wurde auf Facebook ein „National Kick A Ginger Day“ (auf Deutsch: „Nationaler Trete-einen.Rothaarigen-Tag) ins Leben gerufen worden, wegen dem sogar polizeilich ermittelt und der als „Hassverbrechen“ gehandelt wurde.