25.11.2020 07:35 Uhr

Elke Büdenbender ruft zum Weihnachtskarten-Schreiben auf

Weihnachten steht in diesem Jahr ganz im Zeichen von Corona. Da könnte der Weihnachtskarte eine ganz besondere Bedeutung zukommen.

Soeren Stache/dpa

Deutschlands First Lady Elke Büdenbender (58) möchte die Tradition der Weihnachtskarte wiederbeleben. Sie ruft in einer Unicef-Aktion dazu auf, anderen Menschen mit handgeschriebenen Karten eine Freude zu machen – auch als Zeichen in der Corona-Zeit.

„Gerade in diesem Jahr, in dem wir im alltäglichen Umgang so viel Abstand halten müssen, müssen wir zeigen, dass wir füreinander da sind“, erklärte die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch. Sie unterstütze damit als Unicef-Schirmherrin die jährliche Weihnachtskarten-Aktion des UN-Kinderhilfswerks.

Corona stelle unser Leben auf den Kopf, da hätten persönliche Botschaften einen ganz besonderen Wert, sagte Büdenbender. „Wer seine Liebsten, Freunde, Bekannte oder ganz einfach Menschen, die jetzt Zuwendung brauchen, nicht besuchen kann, kann mit handgeschriebenen Karten eine große Freude machen.“

Auch Model Eva Padberg, die Moderatorin Johanna Klum sowie Carolin Niemczyk vom Duo Glasperlenspiel machten laut der Mitteilung bei der Unicef-Aktion mit.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten