Talkshow-MarathonElyas M’Barek: “Ich hatte ein Poster von David Hasselhoff an der Wand“

Paul VerhobenPaul Verhoben | 02.07.2022, 10:15 Uhr
Elyas M'Barek in Talkshow
Elyas M'Barek in der NDR-Talkshow

Foto: NDR/Uwe Ernst

Elyas M'Barek trommelt derzeit auf allen Kanälen für seine neue Kinokomödie "Liebesdings". Der Film kommt am 7. Juli in die Kinos. Darin spielt er Deutschlands größter Filmstar Marvin Bosch. In diversen TV-Auftritten erzählt er nicht nur über den Film, sondern liefert als Profi vor allem Schlagzeilen aus dem Privatleben.

Seit „Fack Ju Göhte“ zählt Elyas M’Barek längst auch zu den ganz Großen im deutschen Filmgeschäft. Das zieht bei Talkshow-Auftritten auch immer Fragen rund ums Privatleben mit sich.

David Hasselhoff war eines seiner Jugendidole

So plauderte er am Freitagabend (1. Juli) in der NDR-Talkshow u.a. über Handysucht und Instagram, wo der 40-Jährige ja immerhin als großer Filmstar über 3 Mio. Follower hat.
„Ich bin total handysüchtig, wobei Instagram nicht dazu gehört. Ich poste zwar viel, wenn ich etwas wie einen neuen Film bewerbe und mal gibt es ein Foto aus dem Urlaub, aber prinzipiell gehöre ich nicht zu den Bloggern. Manchmal nutze ich die sozialen Medien für Wochen nicht. Ich lese lieber.“

Der Schauspieler sprach auch über Jugendidole, und dass er „ein Poster von David Hasselhoff an der Wand“ hatte, weil er dessen Lederjacken immer cool fand. M’Barek fügte hinzu: „Und ‚New Kids on the Block‘ fand ich immer gut.“



Elyas M’Barek längst in einer privilegierten Position

Der Job eines Filmschauspielers zieht es zumeist nach sich, nicht immer durchgängig unter Beschäftigung ausgelastet zu sein. Hat der Frauenschwarm keine Zukunftsängste? Der Star, der 1982 in München geboren ist, sagte dazu: „Ich hatte früher Zukunftsängste und Selbstzweifel, gerade in so einem Beruf wie der Schauspielerei. Auch materielle Sorgen, eigentlich den Großteil meiner Karriere. Jetzt bleibt das ein bisschen aus, weil ich mittlerweile in einer privilegierten Position bin.“

Elyas M’Barek: 10 Dinge, die wir an ihm lieben!

Elyas M’Barek ist heute Stargast außerdem in der RTL-Show „Gala“. Im exklusiven Interview erzählt der Schauspieler Elyas M’Barek unter anderem, welcher Kofferpack-Typ er ist.

Elyas M'Barek in "Liebesdings"
Elyas M'Barek in "Liebesdings"

© Constantin Film Verleih / Violetta Grimm

Elyas M’Barek: „Es hat in der Klitoris nach Döner gerochen“

„Ich bin Team „Reinschmeisser“. Alles, was ich nicht kann, hat mit Wäsche zu tun.“ Er sei zwar ein „guter Geschirrspül-Ausräumer und Müll-Runterbringer, Küche-Putzer, Kocher“, jedoch sei das Waschen nicht seine Stärke. „Bei mir geht alles kaputt“, gesteht der 40-Jährige weiter. „Alles, was ich in die Wäsche stecke, ist dann kleiner als vorher. Also es ist total einfach, aber ich kriege es nicht hin.“

Im Gespräch mit Moderatorin Annika Lau spricht der Schauspieler außerdem über seinen Kinokomödie „Liebesdings“, indem er sich unter anderem als Klitoris verkleidet hat. Dabei verrät Elyas M’Barek, dass er vor dem Dreh einen Döner gegessen hat. „Es hat in der Klitoris nach Döner gerochen“, verrät er lachend.

Das ganze Interview mit Elyas M’Barek zeigt RTL am heutigen Samstag, 2. Juli um 17:45 Uhr. Und wem „Liebesdings“ ab 7. Juli im Kino nicht genug ist – ab 29. September ist er in Michael Bully Herbigs Mediensatire „Tausend Zeilen“ zu sehen.