Emma Corrin: Alle reden über das Kleid, keiner über die spitzen Knochen

Emma Corrin ist mittlerweile genauso dünn wie Diana!
Emma Corrin ist mittlerweile genauso dünn wie Diana!

IMAGO / Cinema Publishers Collection

21.09.2021 21:36 Uhr

Die ganze Welt redet über Emma Corrins Emmy Award Outfit. Wir fragen uns allerdings: Warum spricht keiner über die abgemagerte Figur? Wir machen uns Sorgen, dass die "The Crown"-Schauspielerin genauso wie Ihre Rolle Lady Diana an einer Essstörung leiden könnte.

Für ihre Rolle der Lady Diana hat Emma Corrin (25) sich geradezu exzessiv vorbereitet. Um die Rolle der „Königin der Herzen“ so glaubhaft wie möglich darstellen, verbrachte die britische Schauspielerin Wochen mit Sprachtraining, Tanzstunden und ganz offensichtlich: Diäten.

Denn nicht nur ihre Outfits und ihre Aussprache gleichen der, der echten Lady Di bis aufs Haar. Emma Corrin zeigte sich auf der Emmy-Verleihung am Montag auch genauso abgemagert wie die verstorbene Prinzessin, die öffentlich an Bulimie litt.  Alles für den Job oder hat Emma etwa einen Schaden von der Rolle davongetragen?

View this post on Instagram A post shared by Getty Images Entertainment (@gettyentertainment)

Fiese Kommentare zum Auftritt von Emma Corrin

Da Emma Corrin nicht persönlich in L.A sein konnte, um bei der Award-Zeremonie dabeizusein, lief die Britin in London über den roten Teppich.

Und als würde es nicht reichen, den Preis an „The Crown“-Kollegin Olivia Colman „abzugeben“, muss sich Emma auf dem Nachhauseweg auch noch mit fiesen Kommentaren zu ihrem Outfit abfinden. Die (noch netten) bösen Zungen vergleichen das minimalistische Schlauchkleid von Miu Miu mit passender Haube und Handschuhen mit einem Kondom, die anderen mit dem, was man danach darin findet.

Emma Corrin ist mittlerweile genauso dünn wie Diana!
"Lady Diana und Prinz Charles" in "The Corwn", gespiel von Emma Corrin und Josh O’Connor.

IMAGO / Cinema Publishers Collection

Was allerdings keinem der miesen Lästermäuler auffällt, ist Emmas dünner Körper unter dem blassen Gewand und die knochigen Schultern, an denen selbst das steifste Kleid noch hängt, wie ein Fähnchen im Wind.

Hat Emma Corrin Lady Dianas Essstörung übernommen?

In den neuen Folgen der Netflix-Serie „The Crown“ wird unter anderem Prinzessin Dianas (1961-1997) Kampf gegen ihre Essstörung Bulimie thematisiert. Corrin erzählte in einem Interview mit „Radio Times“, dass sie die Drehbuchautoren um zusätzliche Bulimie-Szenen gebeten hatte, um den Kampf gegen die Krankheit „ehrlich“ darzustellen. Um die Szenen, in denen sich Diana erbricht, authentisch nachzustellen, hatte die Schauspielerin die Bewegungen mit einem Coach geübt. „Wir hatten an ihrer [Dianas] Körpersprache gearbeitet und ein Dokument zusammengestellt, das wir an das Drehbuchteam schickten“, erzählte Corrin. „Können Sie etwas davon in das Drehbuch einfließen lassen, denn wir würden diese Szenen gerne richtig ausarbeiten?“, hieß es demnach in der Nachricht an die Autoren. Wir hoffen sehr, dass Emma nicht mehr geübt hat als für die Rolle nötig.

Emma Corrin bewundert, dass Diana zu ihrer Bulimie stand

Seit ihrer Verkörperung der Lady Diana spricht Emma Corrin auch über die Notwendigkeit über Essstörungen zu informieren. „Ich glaube nicht, dass wir vor diesen Dingen zurückschrecken sollten; Diana selbst ging sehr offen mit ihren Erfahrungen mit der Bulimie um – und ich bewundere das sehr“. Prinzessin Diana enthüllte ihren Kampf mit der Bulimie in einem aufsehenerregenden Interview mit Martin Bashir im Jahr 1995. Will Emma damit andeuten, dass sie sich besser in Dianas Situation und gestörtes Verhältnis zum Essen hineinversetzen kann, als bisher klar war? Der ist die talentierte Newcomerin einfach nur genauso empathisch und fürsorglich wie ihr großes Vorbild Lady Di? Wir wünschen es ihr. (JH)