Emma Thompson: So stiehlt sie sogar Adele die Show

Judith HeedeJudith Heede | 22.11.2021, 21:22 Uhr
emma thompson stiehtl adele die show
emma thompson stiehtl adele die show

IMAGO / Cover-Images

Wir sind von Dame Emma Thompson so einiges (Grandioses) gewohnt. Nun aber stahl die britische Schauspiel-Ikone sogar Adele die Schau und rockte zu den Hits der „30“-Sängerin das Londoner Palladium.

Emma Thompson ist nicht nur für ihre vielen grandiosen Filme und ihren genialen britischen Humor bekannt. Die britische Schauspielerin sorgt mit wilden Showeinlagen und Tanzauftritten bei öffentlichen Veranstaltungen regelmäßig für Aufsehen. So auch gestern Abend! Während Adeles Comeback-Konzert legte Dame Emma eine so flotte Nummer auf Parkett, dass keiner mehr Ohren für Adele hatte, sondern nur noch Augen für Emma!

Emma Thompson haut alle vom Hocker

In der ITV-Show, die Anfang des Monats im Londoner Palladium gefilmt und gestern Abend ausgestrahlt wurde, gab Adele einige ihrer größten Hits zum Besten – sehr zum Vergnügen von Dame Emma Thompson, die ganz augenscheinlich ein Riesenfan der Sängerin ist.  Als diese die ersten Takte des Hits Rolling In The Deep“ performte, sprang der 62-jährige Love Actually“-Star vom Hocker, schmiss die Hände in die Luft und begann wie wild zu rocken, bevor sie dann das Publikum mit wilden Gesten dazu aufforderte, mitzutanzen.

Diese Stars rockten mit

Mit ihrer Euphorie steckte Emma Thompson nicht nur ihren Sitznachbarn – Comedian Michael McIntyre – an, sondern brachte das ganze Publikum zum Abrocken. Darunter Weltstars wie Sir Paul McCartney, Boy George und Emma Watson. Der englische Fußball-Nationaltrainer Gareth Southgate schwang gemeinsam mit Idris Elba und Samuel L. Jackson das Tanzbein.

View this post on Instagram A post shared by Adele (@adele)

Ihre Fans lieben und feiern sie dafür

Emma Thompsons Fans rasten total aus und einer schrieb auf Twitter: Emma Thompson hat die Nacht ihres Lebens“, während ein anderer bemerkt: Man merkt, dass Emma Thompson in ihrer Vergangenheit schon einige Raves erlebt hat.“ Eigentlich sollte das Konzert als An Audience with Emma“ in die Annalen der Geschichte eingehen…