Emma Watson: Was findet sie nur an diesem Mann?

Emma Watson: Was findet sie nur an diesem Mann?
Emma Watson: Was findet sie nur an diesem Mann?

Foto: IMAGO/ UPI Photo

11.10.2021 22:25 Uhr

Image ist alles. Manchmal ist die Liebe aber wichtiger. Emma Watson scheint ihr Glück nun jenseits ihrer eigenen Wertvorstellungen gefunden zu haben. Der angeblich Neue an der Seite der Feministin ist ein echter Playboy.

Wo die Liebe hinfällt… wächst manchmal auch kein Gras mehr. Die für ihre feministische Haltung und ihr starkes Engagement bekannte Emma Watson (31) soll aktuell ihr Herz an Brandon Green (28) verloren haben. Ihr Herz ist dabei nicht der einzige Verlust, den die Fangemeinde beklagt: Ihre Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.

Kann denn Liebe Sünde sein?

Als Erbe des milliardenschweren Top-Shop-Gründers Philip Green ist Brandon auf den ersten Blick eine gute Partie, allerdings ist sein Image als Playboy und Luxus-Söhnchen nicht gerade das, was zu den Ansprüchen der Schauspielerin passt. So setzt sie sich für das Klima ein, nutzt aber nun gern den privaten Heli ihres angeblich neuen Lovers. Sie ist gegen Fast-Fashion, sein Reichtum basiert genau darauf. Sie steht für Gleichberechtigung, während Brandons Freundinnen bisher eher den Stempel „hübsches Beiwerk“ trugen.

Last but not least gilt Emma als ehrgeizig und zielstrebig. Sie hat neben ihrer eindrucksvollen Schauspielkarriere englische Literatur an der Brown University und in Oxford studiert, als Gossip-Lieferantin und Futter für die Yellow-Press steht sie nicht zur Verfügung. Sogar über ihre Trennung von Leo Robinton ist so wenig bekannt, dass man nicht sicher sein kann, dass die beiden tatsächlich kein Paar mehr sind.

Die Schöne und das Biest

Doch die Daily Mail behauptet: Emma datet Brandon. Der Herzensbrecher soll die Schauspielerin den ganzen Sommer über mit viel Aufmerksamkeit überschüttet haben, heißt es. Doch kann die junge Frau, die für ihre Bodenständigkeit bekannt ist, wirklich auf seinen Charme und seine Ich-lege-dir-die-Welt-zu-Füßen-Manier hereingefallen sein? Gesehen wurden sie zuletzt im Süden Londons, als sie gemeinsam in Battersea aus dem greenschen Familienhelikopter stiegen.

Emmas Ex-Freunde sind eher Normalos, die sie meist an der Oxford-University kennengelernt hat. Auch ihr wohl letzter Mann Leo Robinton gilt als zurückhaltend, für Emma habe er sich sogar aus den sozialen Medien verabschiedet, um keine Grundlagen für Spekulationen zu bieten. Zumindest das hat er mit Brandon Green gemein, der sein Leben gleichfalls nicht selbst dokumentiert.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Emma Watson (@emmawatson)

Gegensätze ziehen sich an

Ansonsten ist Brandon das Klischee eines Superreichen aus Monaco: aufgewachsen mit viel Personal, dicken Autos, einer Luxusjacht, Privatflugzeug und Goldlöffeln. Zu seiner Bar Mizwa traten Destiny‘s Child und Andrea Bocelli auf. Emma selbst hingegen soll ja schlecht geworden sein, als sie herausfand, wie viel Geld sie mit den Harry-Potter-Filmen verdient hat.

Für die Beziehung spricht, dass Brandon Green sich nach der Pleite seines Vaters als „König der High Street“ nun für andere Werte einsetzt: Brandon interessiert sich für Artenvielfalt und die Rettung der Ozeane. Für Fürst Alberts Stiftung ist er als Spendensammler und Tiefseetaucher aktiv. Er organisiert sogar Strandsäuberungen, die er tatkräftig begleitet. Vielleicht ist das die Basis für die neue Watson-Liebe, zumal er das alles nicht an die große Glocke hängt. Eine offizielle Bestätigung für diese Liebe wird es nie geben, in diesem Punkt bleibt sich Emma Watson bestimmt treu.