Emotionales Abschiedsvideo: TikTok-Star stirbt an Corona – rät Fans aber vorher zur Impfung

Shutterstock: Ascannio

10.09.2021 15:32 Uhr

Nach einer Covid-19-Infektion ist TikTok-Star Alexandra Blankenbiller im Alter von nur 31 Jahren gestorben. Vor ihrem Tod meldete sie sich in einem letzten emotionalen Video aus dem Krankenhaus zu Wort, um ihre Fans dazu zu motivieren, sich impfen zu lassen. Sie selbst war nicht geimpft.

In ihrem letzten Video spricht die US-Influencerin sichtlich geschwächt und mit einem Sauerstoffschlauch in ihrer Nase von einem schlimmen Fehler. Obwohl sie die Möglichkeit auf einen Impftermin hatte, hat sie aus Angst vor Nebenwirkungen gezögert. Das sollte ihr Todesurteil sein. Doch während sie selbst gegen Covid-19 kämpfte, ermutigte Alexandra Blankenbiller ihre Tausende Fans noch, sich unbedingt impfen zu lassen.

Alexandra Blankenbiller: Endstation Krankenhaus

„Ich habe nicht viel Energie zum Reden, also werde ich versuchen, es kurz zu machen. Ich werde ein paar Pausen einlegen“, sagte Blankenbiller in einem Video vom 15. August, das bereits mehr als 850.000 Mal angesehen wurde. Die junge Frau macht klar, sie sei nicht grundsätzlich gegen das Impfen gewesen. „Ich war nicht geimpft, aber ich bin nicht gegen Impfungen. Ich habe nur versucht, mich zu informieren. Ich hatte Angst, und ich wollte, dass meine Familie und ich es alle gleichzeitig tun. Und wie ihr sicher wisst, ist es schwer, alle dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, wenn die Leute unterschiedliche Meinungen haben. Ich glaube, es war ein Fehler.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Alexandra Blankenbiller (@atasteofalex)

„Ich hätte nicht warten sollen.“

Um nicht den gleichen Fehler wie sie zu machen, erklärt Alexandra weiter: „Ich denke, wenn du dir auch nur zu 70 Prozent sicher bist, dass du den Impfstoff willst, dann lass dich impfen. Warten Sie nicht, lassen Sie sich impfen“, appelliert sie. „Denn dann,wenn ihr geimpft seid und Covid bekommt, werdet ihr hoffentlich nicht wie ich im Kankenhaus landen, okay?“

Das letzte Video von Alexandra an ihre Fans:

@atasteofalex**Also, Tonic Water. Nasty stuff but good for you!! Stay safe out there guys!? original sound – It’s Alex, Betch. ?

Kurz nach dem Video stirbt Alexandra

Neun Tage nach dieser Aufnahme starb Meghan Alexandra Blankenbiller. Kurz darauf bestätigte ihre Schwester Cristina Blankenbiller ihren Tod in einem Facebook-Post:

„Danke an alle für eure Gebete für meine Familie. Es macht mich traurig und bricht mir das Herz, mitzuteilen, dass meine ältere Schwester heute in den Himmel gerufen wurde. Megan war ein so wunderbarer Mensch, der alles für jeden gab, der in Not war. Sie war ein Licht für alle um sie herum und brachte jedem, den sie traf, Freude“, heißt es in dem Facebook-Post.
„Sie wird für immer geliebt und war die beste große Schwester und Freundin, die man sich hätte wünschen können. Es wird kein Tag vergehen, an dem ich nicht an sie denke und sie nicht in meinem Herzen trage.“

Alle Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus unter „Zusammen gegen Corona“ – ein Angebot des Bundesministeriums für Gesundheit.