Eric Clapton verklagt deutsche Frau — der Grund ist lächerlich

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 25.11.2021, 21:36 Uhr

IMAGO / POP-EYE/Christian Behring

Gitarrensuperstar Eric Clapton hetzte sein Anwaltsteam auf eine 55-Jährige Deutsche. Der Grund der seltsamen Klage: eigentlich eine Lappalie.

Er ist einer der berühmtesten Musiker aller Zeiten, schrieb Rock- und Bluesgeschichte und verdiente Millionen mit seiner Musik. Umso seltsamer, dass Eric Clapton (76) jetzt eine deutsche Frau wegen einer solchen Kleinigkeit verklagt.

Der Grund für Claptons Klage

Gabriele P. (55), eine städtische Angestellte in Ratingen, sieht sich jetzt nämlich mit einer Klage von Clapton höchstpersönlich konfrontiert. Der Grund: Sie hatte auf Ebay eine Live-CD des Musikers angeboten, bei der er sich um ein Bootleg — also eine nicht autorisierte Live-Aufnahme — handelte. „Eric Clapton — Live USA“ heißt die CD, die P. auf der Online-Plattform für einen Preis von 9,95 Euro verkaufen wollte. Bis ein Anwaltsbrief ins Haus flatterte, der ihr den harmlosen Verkauf untersagte … und Geld von ihr forderte. Das berichtet die „Bild-Zeitung“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Eric Clapton (@ericclapton)

Soviel Geld will Clapton

Clapton beziehungsweise seine Anwälte erwirkten eine einstweilige Verfügung — die Frau darf die CD also nicht mehr anbieten. Der der Streitwert beträgt 10.000 Euro. P. wird dazu aufgefordert, 2000 Euro für Anwalts- und Gerichtskosten zu übernehmen. Sollte sie gegen die einstweilige Verfügung verstoßen, droht ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder als Alternative sechs Monate Gefängnis.

Frau ist sich keiner Schuld bewusst

Die Dame selbst erklärt, sie habe nicht einmal gewusst, dass es sich bei der CD um eine illegale Ausgabe handelte. Sie erhob Einspruch gegen das Urteil und erklärt: „Schon nach einem Tag wurde das Angebot von Ebay entfernt. Sie sagten mir, Eric Clapton hätte sich beschwert. Die Aufnahme der CD soll illegal erfolgt sein. Ich bekam erst eine Abmahnung, dann die Verfügung. Dabei hat mein Mann die CD doch im Kaufhaus erworben, nicht irgendwo unter dem Ladentisch.“

Das Komische an der Sache

Was an der Sache so verwunderlich ist: Clapton ist seit Jahrzehnten im Musikgeschäft, von jeder Dekade existieren hunderte, vielleicht sogar tausende Bootlegs. Während viele Künstler drüberstehen (Clapton fallen durch ein gebrauchtes Bootleg wohl kaum Einnahmen weg), ist es umso verwunderlicher, dass es der Superstar als nötig empfindet, eine Privatperson wegen einer (!) CD zu verklagen. Der Musiker, der zuletzt wegen seiner Impf-Kritik auffiel, äußerte sich bislang nicht persönlich zu diesem Thema.