Eros Ramazzotti: Diese 21-Jährige Influencerin ist nur eine gute Freundin

Eros Ramazzotti: Diese 21-Jährige Influencerin ist nur eine gute Freundin
Eros Ramazzotti: Diese 21-Jährige Influencerin ist nur eine gute Freundin

© IMAGO / Pacific Press Agency

16.07.2021 21:00 Uhr

Der italienische Popstar Eros Ramazzotti soll eine 21-Jährige Influencerin daten.

Im Jahr 1998 gaben sich die Moderatorin Michelle Hunziker und der Schmusesänger das Ja-Wort und mutierten damit rasend schnell zum Traumpaar Italiens. Vier Jahre und ein gemeinsames Kind später reichte Eros dann die Scheidung ein.

Vor zwei Jahren dann trennte sich der Sänger von seiner Frau Marica. Mit den gemeinsamen Kindern Raffaella und Gabrio verbringt er derzeit seinen Sommerurlaub auf Mykonos.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ????? ?????? (@martadelogu_)

Küsschen von Eros Ramazzotti – ja und?

Doch alleine ist der 57-Jährige dort nicht: Jetzt wurde er in Begleitung der italienischen Influencerin Marta Delogu gesichtet. So fotografierten Paparazzi, wie Eros Ramazzotti seiner Begleitung einen Kuss auf die Wange gab und seine Hand auf ihren Rücken legte.

Doch Marta stellte in einem Instagram-Post klar, dass die Liebesgerüchte nur „Fake News“ wären. Und weiter: „Ich bin erstaunt, wie viele Leute an diesen Klatsch glauben. Es tut mir leid, aber wir sind nur gute Freunde.“

Die Sache mit der Sekte

In der Talkshow „Verissimo“ hatte seine Ex Michelle kürzlich über die Gründe ihrer Trennung gesprochen. Offenbar sei die Gruppe „Krieger des Lichts“, die die schöne Blondine selbst als „Sekte“ bezeichnete, Schuld an der zerbrochenen Ehe. „Sie sagten, dass mein Mann einen negativen Einfluss auf mich habe, obwohl ich ihn sehr liebte“, zitierte die ‚Bild‘ das Interview. Um die Jahrtausendwende war sie den ‚Kriegern des Lichts‘ beigetreten. Eros habe die Gefahr schon früher erkannt und seine Frau vor die Wahl gestellt. Michelle blieb in der Sekte und ruinierte sich dadurch fast finanziell, wie sie weiter erklärte: „An einem gewissen Punkt haben sie mich sogar überredet, ihnen all meine Anteile an einer Gesellschaft zu übergeben, die ich gegründet hatte.“