RitualFlorian Silbereisen: Auftritte mit Gummiband in der Hose

Riverboat. Moderator, Sänger und Schauspieler Florian Silbereisen
Riverboat. Moderator, Sänger und Schauspieler Florian Silbereisen

IMAGO / STAR-MEDIA

Paul VerhobenPaul Verhoben | 07.10.2022, 09:24 Uhr

Florian Silbereisen gesteht, dass er vor Auftritten mit seinen Nerven zu kämpfen hat. Und er hat bei seinen Auftritten immer einen Gummi dabei.

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet der routinierte Entertainer und TV-Star leidet unter starkem Lampenfieber. Dabei unterhält Florian Silbereisen mit seinen Fernsehshows regelmäßig ein Millionenpublikum und meistert diese Herausforderung scheinbar mühelos.

Silbereisens Showritual

Wie der Schlagerstar und Show-Moderator zuletzt in der MDR-Talkshow „Riverboat“ enthülle, trügt der schöne Schein jedoch. „Die letzten Minuten bin ich fast in Trance. Da komme ich – Toilette raus, rein. Das Lampenfieber steigt ins Unermessliche. Und dann möchte ich am liebsten auch gar nicht raus, ich bin extrem aufgeregt“, gesteht der 41-Jährige. Um seine Nerven zu beruhigen, hat sich der Moderator ein Ritual angewöhnt, mit dem er sich mental auf die Auftritte vorbereitet.



„Bevor ich auf die Bühne gehe, spreche ich ein Gebet. Und dann habe ich mein Ritual. Ich bekreuzige mich und dann spucke ich noch mal auf den Boden, zweimal: Toi, toi, toi“, berichtet der ‚Traumschiff‘-Kapitän.

Außerdem helfe es Florian Silbereisen, einen Mittagsschlaf vor seinen Auftritten einzulegen und die Vorbereitungen seinem Team zu überlassen, dem er komplett vertraut. Bisher scheinen diese Rituale immer gut funktioniert zu haben, denn auf der Bühne wirkt der Schlagerstar stets selbstbewusst und blendend gelaunt. Doch es gibt noch mehr zu berichten.

Riverboat. Moderator, Sänger und Schauspieler Florian Silbereisen

IMAGO / STAR-MEDIA

Gummi am Hemd

Heute wird in Leipzig Deutschlands größter Publikumspreis, die „Goldene Henne“, vergeben. Silbereisen führt durch die Show. Da wird er wohl auch wieder mit Gummiband in der Hose auftreten.

„Es gibt die Christa Walther, meine Garderobiere, eine wunderbare Frau und meine Tourneemama“, so Silbereisen im „Riverboat“. „Und sie hat einen Trick für mich entwickelt, dass mein Hemd in der Hose bleibt. Unten, am Hemdsaum, wird vorn ein Gummi angenäht und nach hinten auf die Rückseite durchgezogen, zwischen den Beinen quasi und so bleibt das Hemd in der Hose.“

Ob er bei der „Goldenen Henne“ auch wieder mit Gummi in der Hose auftritt? Heute trägt er bei der Gala Smoking… (Bang/K&T)