Guido Maria Kretschmer: Hier arbeitet er an seinem Doppelgänger

Guido Maria Kretschmer: Hier arbeitet er an seinem Doppelgänger
Guido Maria Kretschmer: Hier arbeitet er an seinem Doppelgänger

Madame Tussauds Berlin

04.10.2021 13:40 Uhr

Ein Guido Maria Kretschmer, kommt selten allein: Jetzt arbeitet der "Shopping Queen"-Star gemeinsam mit Madame Tussauds an seinem Doppelgänger aus Wachs.

„Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann kein Knopf die Bluse halten!“ – mit seiner witzig charmanten Kritik eroberte Guido Maria Kretschmer in seiner Show „Shopping Queen“ die Herzen aller Zuschauer. Er ist der Promi, den die Deutschen am liebsten mit zu einem Einkaufsbummel nehmen würden, um im Anschluss bei Kaffee und Kuchen über Gott und die Welt zu plaudern. Alle lieben Guido!

Nun erfüllt das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Berlin den größten Wunsch vieler Guido-Fans und ehrt den sympathischen Modedesigner mit einer eigenen Doppelgänger!

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Guido Maria Kretschmer (@guidomariakretschmer)

Guido bekommt seinen eigenen Doppelgänger

Seit 2012 moderiert Guido Maria Kretschmer das Fernsehformat „Shopping Queen“. Als Juror kommentiert er die Looks der Kandidaten und Kandidatinnen. Seine humorvollen, aber stets liebevollen Bemerkungen haben den Designer mit Herz zu einem absoluten TV-Liebling gemacht. Sätze wie „Das Kleid tut einfach nichts für sie!“ oder „Ganz schön viel los auf dem Kleid“ haben mittlerweile Kultstatus, ebenso wie Guido selbst.

Seine textilen Kreationen werden insbesondere von der deutschen Prominenz mit Vorliebe getragen und er ist u.a. Editor-at-Large des nach ihm benannten „Guido Magazin“. Zur Krönung seiner Karriere erhält Deutschlands Designer des Vertrauens nun auch seinen eigenen Wachsdoppelgänger im Madame Tussauds.

Das sagt er zu seiner Wachsfigur

„Ich bin wirklich so gespannt, mir bald selbst gegenüberstehen zu können“, sagte der Liebling aller Frauen in einer Mitteilung.

„Das wird eine große Erfahrung für mich werden und ich finde den Gedanken so schön, dass ich mich selbst mal treffe. Als ich die ersten Bilder vom Kopf meiner Figur gesehen habe war ich wirklich tief berührt, weil ich dachte, diese Menschen haben viel Zeit mit mir verbracht und mich richtig getroffen. Das ist für mich etwas ganz Besonderes. (…)“

Weiter sagte der 56-Jährige: „Eine eigene Wachsfigur bei Madame Tussauds zu haben ist für mich ein kleiner Traum, der wahr wird. Und dabei geht es mir gar nicht darum, dass andere mich feiern, sondern viel mehr um dieses Gefühl, dass ich, während ich lebe, auch irgendwo rumstehe und dort in guter Gesellschaft mit vielen anderen bin.“

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Guido Maria Kretschmer (@guidomariakretschmer)

So lief die Zusammenarbeit mit Madame Tussauds

Das Sitting für doe Herstellung der Figur dazu fand noch während der Pandemie unter Covid-Bedingungen statt – alle Mitarbeiter des Madame Tussauds wurden regelmäßig getestet und erhielten sogar Schutzanzüge.

Die strengen Maßnahmen taten der Stimmung allerdings keinen Abbruch: Guido ist eine echte Quasselstrippe und unterhielt das Team während des kompletten Sittings mit Anekdoten aus seinem Leben und von seinen Hunden, die er so liebt. Vermessen wurde der Modeschöpfer in seinem Lieblingsstudio in Hamburg, dort, wo er sich heimisch fühlt.

Guido Maria Kretschmer: Hier arbeitet er an seinem Doppelgänger

Madame Tussauds Berlin

„Guido ist ein absoluter Favorit unserer Besucher“

Damit sie dem Original so nahe wie möglich kommt, hat Guido die Pose seiner Wachsversion natürlich selbst mitbestimmt. Auch das Outfit hat der Fernseh-Liebling eigens ausgesucht und dem Madame Tussauds Berlin zur Verfügung gestellt. Am Handgelenk wird die Figur eine Uhr aus Guidos eigener Kollektion tragen. „Guido ist ein absoluter Favorit unserer Besucher“, erläutert Marketingleiterin Orkide Yalcindag. „Schon lange wünschen sich unsere Gäste seine Wachsfigur – ich freue mich, dass wir den Wunsch nun voller Stolz erfüllen können.“

In Anlehnung an „Shopping Queen“ wird der wächserne Guido im Fashion-Bereich am Ende des Catwalks stehen und den Style der Besucher:innen „beurteilen“. Der Bereich wird dazu extra auf seinen Neuzugang abgestimmt: Die Coverwand wird komplett auf das Guido Magazin umgebranded. Außerdem können die Besucher:innen in einer Fotobox am Ende des Bereichs selbst zum Cover-Star des Guido Magazins werden.