Hailey Bieber: „Dachte sofort, ich hätte einen Schlaganfall“

dpadpa | 28.04.2022, 09:22 Uhr
Hailey Bieber spricht über eine Erkrankung.
Hailey Bieber spricht über eine Erkrankung.

Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Die 25-Jährige hat schon am Frühstückstisch gemerkt, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Sie sollte recht behalten, es konnte ihr aber geholfen werden.

Das Model Hailey Bieber hat nach einem gesundheitlichen Notfall über die Anzeichen und Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesprochen. Die 25-Jährige wolle ihre Geschichte in ihren eigenen Worten erzählen, sagte sie in einem YouTube-Video, das sie am Mittwoch veröffentlichte.

Die Ehefrau von Popstar Justin Bieber spricht darin über einen Krankenhausaufenthalt im März, nachdem sie eine umgangssprachlich auch als „Mini-Schlaganfall“ bekannte transitorische ischämische Attacke (TIA) erlitten habe.

Begonnen hätten die Symptome plötzlich am Frühstückstisch, erzählte Bieber. Zunächst habe sie ein merkwürdiges Gefühl im Arm und taube Finger bemerkt. „Die rechte Seite meines Gesichts begann zu hängen, ich konnte keinen Satz herausbringen. Ich dachte sofort, ich hätte einen Schlaganfall.“ Im Krankenhaus sei dann nach mehreren Tests die Diagnose TIA gestellt worden. Als Ursache für das Blutgerinnsel sei in ihrem Fall eine Kombination aus hormoneller Verhütung, einer kürzlich überstandenen Covid-19-Erkrankung und eines langen Flugs festgestellt worden.

Die Ärzte hätten jedoch zunächst nicht gewusst, wie das Blutgerinnsel in ihr Gehirn gelangt sei, berichtete Bieber weiter. Später sei ein kleines Loch in ihrem Herzen festgestellt worden, welches das Herausfiltern des Blutgerinnsels verhindert habe. Dieses Loch sei geschlossen worden und sie befinde sich auf dem Weg der Besserung.

Zusammen mit dem Video teilte das Model weitere Informationen zu Schlaganfall-Symptomen und zur Gesundheitsvorsorge. „Wenn jemand das hier sieht, der das Gleiche oder etwas Ähnliches durchgemacht hat, fühle ich wirklich mit dir mit“, sagte Bieber. „Und ich verstehe, wie lebensverändernd und beängstigend das ist.“