Happy Birthday, Lilibet – Palast gratuliert Queen-Urenkelin

dpadpa | 04.06.2022, 11:40 Uhr
Meghan, Herzogin von Sussex, und Prinz Harry, Herzog von Sussex, verlasssen nach dem Dankesgottesdienst die Kathedrale St. Paul's in London.
Meghan, Herzogin von Sussex, und Prinz Harry, Herzog von Sussex, verlasssen nach dem Dankesgottesdienst die Kathedrale St. Paul's in London.

Kirsty O'connor/PA Wire/dpa

Der jüngste Spross von Prinz Harry und seiner Frau Meghan wird ein Jahr alt. Wird die Königin ihr Urenkelkind heute treffen?

Zu ihrem ersten Geburtstag hat die Queen-Urenkelin Lilibet Glückwünsche aus dem Palast erhalten. „Wir wünschen Lilibet alles Gute zum 1. Geburtstag“, so äußerte sich der offizielle Account der Königlichen Familie am Samstag auf Twitter und postete dazu ein Luftballon-Emoji.

Wie Medien berichteten, wollte Königin Elizabeth II. ihr zweitjüngstes Urgroßkind noch am Samstag persönlich treffen.

Nach Informationen der Zeitung „Sun“ ist die Audienz für Lilibets Familie um Vater Prinz Harry und Herzogin Meghan aber nicht das erste Mal, dass die Queen das Kleinkind persönlich sieht. Demnach hat Elizabeth die kleine Lilibet, die nach dem familieninternen Spitznamen der Monarchin benannt ist, bereits an einem der Vortage kennengelernt.

Die Nummer 8 der britischen Thronfolge ist derzeit erstmals in der Heimat ihres Vaters zu Besuch. Die Familie, zu der auch Lilibets großer Bruder Archie (3) gehört, lebt seit gut zwei Jahre in den USA, nachdem Harry und Meghan ihre royalen Pflichten aufgegeben hatten. Deren Teilnahme am 70. Thronjubiläum der Queen hatte Hoffnungen geschürt, dass die Spannungen innerhalb der königlichen Familie überwunden werden können.

Vor allem Harrys Vater Prinz Charles und sein älterer Bruder Prinz William sollen dem Paar dessen scharfe Kritik und schwere Vorwürfe gegen den Palast noch übel nehmen. Meghan und Harry waren am Freitag beim Dankgottesdienst für die Queen in der Londoner Kathedrale St. Paul’s, sie reisten im Konvoi mit anderen Familienmitgliedern an. Dabei wurden sie von Schaulustigen bejubelt. Bei der Zeremonie seien sich William und Harry aber aus dem Weg gegangen, berichteten britische Medien.