Ian McKellen traurig: Sein Vater starb vor seinem Coming-out

Tari TamaraTari Tamara | 04.03.2022, 11:22 Uhr
Ian McKellan schwul
Ian McKellan schwul

IMAGO / ZUMA Wire

Der Schauspieler Ian McKellen wünschte sich, dass er seinem Vater erzählt hätte, dass er schwul ist - doch jetzt ist es zu spät und dieser Traum wird nicht mehr in Erfüllung gehen! 

Der „Herr der Ringe“-Darsteller feierte sein Coming-out bereits 1988 im Interview mit dem britischen Radiosender BBC. Sein eigener Vater Dennis verstarb leider, bevor ihm der Schauspieler erzählen konnte, dass er auf Männer steht.

Sein Vater hätte ihn unterstützt

Dabei hätte er seinen Sohn zu hundert Prozent unterstützt, ist sich McKellen sicher. „Es ist unvorstellbar für mich, dass er nicht mit der Tatsache klargekommen wäre, dass sein Sohn schwul ist, obwohl ich nicht glaube, dass wir irgendwelche schwulen Freunde hatten oder dass er darüber nachgedacht hätte oder es irgendeine Auswirkung auf sein Leben gehabt hätte“, offenbart der Brite.

Und weiter: „Deshalb wäre es wahrscheinlich eine Art Überraschung für ihn gewesen, aber es hätte keine moralische Verurteilung gegeben.“

Seine Schwester wusste von seiner Sexualität

Sein Vater hätte ihn sicher genau als die Person akzeptiert und geliebt, für die er sei. „Genau wie es meine Schwester getan hat“, fügt der 82-Jährige im Gespräch mit „BBC Two“ hinzu.

Seine fünf Jahre ältere Schwester Jean war tragischerweise bereits 2003 verstorben. Im Gegensatz zu seinem Vater habe ihr der Star allerdings von seiner Homosexualität erzählt. „Sie meinte ‚Oh, ich wünschte, du hättest es mir vor einigen Jahren gesagt, weil ich immer mit dir darüber reden wollte‘“, erinnert sich Ian McKellen zurück.