„Ich wünschte, er wäre mein Vater“: Bei diesem Star wird Adele zum Fangirl

Isabell KilianIsabell Kilian | 03.12.2021, 17:49 Uhr
„Ich wünschte, er wäre mein Vater": Dieser Star bringt Adele ins Schwärmen
„Ich wünschte, er wäre mein Vater": Dieser Star bringt Adele ins Schwärmen

Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Adele ist ein absoluter Superstar. Doch wenn es um einen ganz speziellen anderen Superstar geht, dann wird die Sängerin zum kleinen Fangirl mit zittrigen Knien. Um wen es sich dabei handelt? Er ist groß, er ist sehr männlich – und genau so berühmt wie sein wohl berühmtester weiblicher Fan!

Pop-Queen Adele (33) hat eine ziemlich schwere Zeit hinter sich: alkoholkranker Vater, Scheidung, Depression, Sucht und Einsamkeit. In ihrem neuen Album „30“ verarbeitete sie viele dieser Erfahrungen.

Bei einer Make-up-Aktion mit der bekannten YouTuberin Nikkie de Jager (27) ging es diesmal etwas leichter und lustiger zu und die Sängerin verriet einige interessante Details. Auch, wer ihr großer Promi-Crsuh ist…

„Ich würde wegen The Rock ausflippen“, schwärmt sie. Da sie in ihrer Jugend immer Wrestling geschaut hat, würde sie durchdrehen, wenn sie The Rock, alias Dwayne Johnson, treffen würde.

Er hat mir neulich Blumen geschickt, weil er und seine Frau nicht zu meiner Show kommen konnten. Ich bin buchstäblich fast von meinem Stuhl gefallen!“ – Sehr sympathisch.

Adele wünscht sich The Rock als Vater

Aber es kommt noch besser: „Ich wünschte, er wäre mein Vater“, scherzt die Sängerin. „Ich bin nicht in ihn verknallt oder so. Er ist einfach fantastisch.“ Verständlich, wer hätte The Rock nicht gern als enges Familienmitglied!

Anschließend betonte Adele nochmal, dass sie nicht auf den Star stehe, sondern ihn nur auf platonische Art und Weise gut fände. Schön zu wissen, dass auch große Weltstars noch davon träumen, ihr Ideol zu treffen!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Adele (@adele)

Adele spricht über ihre Trinkgewohnheiten

Auch über ihren Alkoholkonsums sprach die Sängerin ganz ungeniert. Während sich manche die Leute auf Partys schön trinken müssen, hatte Adele auf Partys immer das Bedürfnis zu trinken, damit die Anderen interessanter werden.

„Ich würde normalerweise trinken, um andere Leute interessant zu machen, und nicht, um mich aufzupeppen“, gibt sie zu, während Nikkie den Pinsel schwingt. „Leute auf Partys sind verdammt langweilig!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von NikkieTutorials (@nikkietutorials)

Adele: „Ich weiß nur noch, dass ich sehr traurig war“

Heute scheint Adele den Alkoholkonsum unter Kontrolle zu haben und lebt abstinent. Noch vor zehn Jahren fürchtete sie sich allerdings davor, diese Kontrolle zu verlieren und so zu enden wie Amy Winehouse, wie sie in einem Interview mit der britischen Vogue verriet.

Dort gab der Weltstar auch zu, schon immer eine sehr enge Beziehung zum Alkohol gehabt zu haben. Bereits ihr Vater kämpfte mit seiner Alkoholkrankheit. Der Alkohol war daher stets präsent – selbst zu Dreharbeiten: „Als ich ,21′ produziert habe, war ich sturzbetrunken. Ich erinnere mich wirklich nicht an viel. Ich weiß nur noch, dass ich sehr traurig war“, berichtete sie.

Wir sind sehr froh, dass die sympathische Sängerin endlich ihren Frieden gemacht hat und sich in ihrer Haut wohler fühlt denn je – geschminkt und (!) ungeschminkt.

Für Nikkie de Jager wird ein Traum wahr

Apropos geschminkt: Für YouTuberin Nikkie de Jager ging wohl ein großer Traum in Erfüllung! Die Make-up Künstlerin, die auf Social Media eher als „Nikkie Tutorials“ bekannt ist, durfte sich nämlich an Adeles Gesicht schminktechnisch etwas austoben.

Unter dem Youtube-Video des Make-Overs gab die Künstlerin zu: „Ich kann nicht glauben, dass das passiert. Ich träume seit Jahren von diesem Tag.“

Und auch Adele hatte wohl richtig Spaß und fühlte sich in den Händen von Nikkie recht wohl. Sonst hätte die „Rolling in the deep“-Interpretin wohl kaum so viele private Details ausgeplaudert…