Im Krieg gegen Russland: Das hat sich zwischen Wladimir und Vitali Klitschko geändert

Fabia SoellnerFabia Soellner | 21.03.2022, 18:44 Uhr
Wladimir und Vitali Klitschko kämpfen gegen Russland
Wladimir und Vitali Klitschko kämpfen gegen Russland

IMAGO / ZUMA Wire

Die beiden Klitschko-Brüder Wladimir und Vitali sind auf dem Weg, Nationalhelden der Ukraine zu werden. Doch während des Putin-Krieges hat sich die Zusammenarbeit zwischen den zwei Ex-Boxern verändert. Ihre Managerin Tatjana Kiel verrät in einem Interview, wie sie nun zueinander stehen.

Es ist bewundernswert, wie die Klitschko-Brüder Wladimir und Vitali die unglaublichen Herausforderungen des Russland-Ukraine-Krieges meistern. Beide befinden sich im Mittelpunkt des Geschehens und versuchen vor Ort in Kiew, ihren Landsleuten zu helfen. Doch auf diese Weise lastet auch eine Menge Verantwortung auf dem Rücken der Klitschkos. Tatjana Kiel, CEO des Unternehmens „Klitschko Ventures“, steht täglich mit den Ex-Boxern in Kontakt und hat in einem Interview mit RTL verraten, wie der Krieg die beiden Brüder verändert hat.

„Brechen sie zusammen, bricht das ganze System zusammen“

„Sie wissen jetzt, dass sie eine Vorbildfunktion haben“, erklärt Kiel und beschreibt damit, was Wladimir und Vitali in diesen schweren Zeiten antriebt. „Wenn sie zusammenbrechen, bricht auch wahrscheinlich das ganze System dahinter zusammen. Und diese Verantwortung – sie sind sehr verantwortungsvolle Menschen – die ist ihnen bewusst, und das ist uns auch hier bewusst.“

Mit diesem rührenden Video wollen die deutschen Klitschko-Patenkinder helfen!

Tatjana Kiel berichtet, einmal am Tag mit Wladimir im Kontakt zu stehen, der sie in Absprache mit Vitali anruft. Er würde ihr dann mitteilen, was alles benötigt würde – zum Beispiel zehntausend Schlafsäcke – und sie würde das dann in die Wege leiten. Sie hätte dafür eine eigene Taskforce aus freiwilligen Helfern eingerichtet, die sie dabei unterstützt.

Beide Brüder passen aufeinander auf

Die unglaublich herausfordernde Aufgaben, die Wladimir und Vitali übernehmen, zeigt nicht nur, wie kompetent und souverän sie führen können, sondern haben auch die Dynamik zwischen den Brüdern maßgeblich verändert. So war es damals eher Vitali, der auf seinen Bruder aufgepasst hat, wenn er im Mittelpunkt stand. Heute passt Wladimir auf Vitali auf, der als Bürgermeister von Kiew natürlich im Zentrum der Aufmerksamkeit steht.

„Vitali steht ganz klar im Vordergrund, und Wladimir wollte ihm den Druck ein bisschen nehmen und hat sich mit in den Vordergrund gestellt, und versucht ihn das abzunehmen, was er, als Nicht-Bürgermeister schaffen kann, um die Gesellschaft anzusprechen“, meint Kiel.

So unterscheiden sich Wladimir und Vitali

Im Verlauf der letzten Wochen ist jedoch auch deutlich geworden, wie verschieden die beiden Klitschko-Brüder doch sind. Und gerade das nutzen sie gekonnt, um den schwierigsten Kampf ihres Lebens zu meistern. „Sie sind wahnsinnig gut in der Selbstreflexion, denn sie leben ihre Werte durch und durch. Dadurch führen sie ein extrem selbstbestimmtes Leben. Das tun die wenigsten von uns. Und sie tun das selbst während des Krieges. Da passiert es täglich, dass ich Gänsehaut bekomme, wenn ich sie sehe oder höre“, meint ihre Managerin. „Der eine ist sehr laut und emotional. Das ist Vitali. Der andere bringt gerade die Ruhe rein, das ist Wladimir“, betont sie die Unterschiede.

Durch diesen Mann wurde Wladimir Klitschko ersetzt!

Auch in diesem Moment sind die Klitschkos in Kiew vor Ort und verteidigen ihr Land. Tatjana Kiel unterstützt sie mithilfe ihrer Taskforce, alle Informationen zu Spenden- und Hilfsmöglichkeiten gibt es hier.