Posting bei InstagramInterview ihres Sohnes: Britney Spears zeigt sich traurig und wütend

Britney Spears lässt ihren Emotionen bei Instagram freien Lauf. (jom/spot)
Britney Spears lässt ihren Emotionen bei Instagram freien Lauf. (jom/spot)

2018 Kathy Hutchins/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 02.09.2022, 17:15 Uhr

Nachdem sich ihr Sohn Jayden über die Beziehung zu seiner Mutter öffentlich geäußert hat, hat Britney Spears bei Instagram darauf reagiert. Dabei kritisiert sie nicht nur ihren Sohn, sondern teilt auch gegen ihren Ex-Mann Kevin Federline aus.

Britney Spears (40) hat in einem Instagram-Post auf das Interview ihres Sohnes Jayden James (15) reagiert, das der Teenager dem Sender ITV gegeben hat. Darin gab er unter anderem an, dass es „viel Zeit und Mühe“ kosten werde, die zerrüttete Beziehung zu seiner Mutter zu reparieren, zeigte jedoch auch die Bereitschaft zur Versöhnung. „Ich möchte nur, dass es ihr psychisch besser geht. Wenn es ihr besser geht, möchte ich sie unbedingt wiedersehen.“ Ihre Söhne Sean Preston (16) und Jayden sollen seit Monaten keinen Kontakt zu ihrer Mutter haben und waren auch nicht bei ihrer Hochzeit mit Sam Asghari (28) im Juni anwesend.

Zunächst zeigte sich die Sängerin in ihrem Posting traurig über die Aussagen ihres Sohn zu seiner Kindheit. „Meine Liebe zu meinen Kindern kennt keine Grenzen und es macht mich zutiefst traurig, seine Klage zu hören, dass ich seine Erwartungen als Mutter nicht erfüllt habe.“ Jayden behauptete in dem Gespräch, dass Spears Probleme hatte, ihren Söhnen Aufmerksamkeit zu schenken und „uns gleiche Liebe zu zeigen, und ich glaube nicht, dass sie Preston genug gezeigt hat“. Spears hoffe nun, „dass wir uns vielleicht eines Tages von Angesicht zu Angesicht treffen und offen darüber sprechen können“. Ihrem Sohn Sean Preston, der nicht gesprochen habe, sende sie ebenfalls ihre Liebe.

View this post on Instagram A post shared by Britney Spears (@britneyspears)

Anschuldigungen gegen Ex-Mann

Mit einem schärferen Ton fügte sie an Jayden gewandt an: „Vielleicht, liebes Kind, kannst du mir erklären, warum unsere Familie das jemandem antun würde! Ich habe deinem Vater geholfen, der seit 15 Jahren keinen Job hat. Ich nehme an, es ist einfacher für euch, wenn niemand nach euch sieht, um sicherzustellen, dass ihr eure Hausaufgaben macht.“ Des Weiteren erklärte sie in Bezug auf ihren Ex-Mann und Vater ihrer Söhne, Kevin Federline (44): „Ich bin sicher, dass die Standards eures Vaters, der jeden Tag Gras raucht, eurem täglichen Leben mit 15 und 16 zugute kommen, einer coolen Generation anzugehören.“

Federline hat dem Sender ebenfalls im Rahmen einer Doku ein Interview gegeben. Darin gab er unter anderem an, dass das Medieninteresse, das mit Spears‘ Kampf gegen ihre Vormundschaft von Vater Jamie Spears (70) einherging, auch auf ihn und seine Söhne Auswirkungen gehabt habe. Es sei für ihn hart gewesen, mit ansehen zu müssen, was Jayden und Sean deswegen durchmachen mussten. „Es ist schrecklich zu sehen, wie dein Vater ein Heuchler ist und sagt, die Medien seien schrecklich, aber er lässt dich mit ihnen über persönliche Angelegenheiten sprechen“, erklärte Spears dazu in ihrem Post.

Streit um Vormundschaft

Jayden sagte in seinem Interview zum Thema Vormundschaft und seinen Großvater: „Anfangs versuchte er nur, wie jeder Vater zu sein und seine Tochter ihren Traum verfolgen zu lassen, ein Superstar zu werden. Aber ich denke, dass die Vormundschaft zu lange dauerte, wahrscheinlich war meine Mutter so wütend darüber, dass sie so lange gearbeitet hat und ich denke, sie hätte eine Pause machen sollen.“ Jamie Spears liebe er von ganzem Herzen und er und auch Spears‘ Mutter Lynne (67) seien „keine schlechten Menschen“.

„Was meine geistige Gesundheit betrifft: Mein liebes Kind, du musst verstehen, dass du lernen musst, ein Buch zu nehmen und zu lesen, bevor du auch nur an meinen Intellekt denkst“, zeigte sich Britney Spears wütend über die Einschätzungen ihres Sohnes. Wenn er mit seinem „vernünftigen, brillanten Verstand“ sagen wolle, was ihre Eltern ihr angetan haben, sei in Ordnung gewesen und sie „keine schlechten Menschen“ nenne, dann habe sie als Mutter versagt.

Britney Spears war von 2004 bis 2007 mit ihrem ehemaligen Backgroundtänzer Kevin Federline verheiratet. Nach der Scheidung bekam er das Sorgerecht für die gemeinsamen Söhne zugesprochen. 2008 wurde Spears‘ Vater von einem Gericht als ihr Betreuer eingesetzt. Erst im November 2021 hob eine Richterin die Vormundschaft von Jamie Spears auf.