„Island Boys“ bei Box-Fight ausgebuht: Wer ist das schrille TikTok-Wunder?

Anna MankAnna Mank | 21.12.2021, 21:16 Uhr
Island Boys bei Jake-Paul-Fight ausgebuht: Wer ist das schrille TikTok-Wunder?
Island Boys bei Jake-Paul-Fight ausgebuht: Wer ist das schrille TikTok-Wunder?

Youtube.com/Big Bag Ent

Seit einiger Zeit sorgen zwei stark tätowierte Brüder aus Florida in sozialen Medien für Furore: Die Island Boys wurden mit einem einzigen Clip zu Weltstars.

Obwohl am Samstag der neue Stern am Profi-Box-Himmel im Ring stand, waren alle Augen auf SIE gerichtet: Am Wochenende waren die Island Boys zu Gast beim Fight von Neu-Boxer und Youtube-Star Jake Paul (24) gegen Ex-UFC-Champion Tyron Woodley (39).

Wer sich nun fragt, wer denn bitte die Island Boys sind, sollte unbedingt weiterlesen. Denn das rappende und singende Duo ist derzeit DAS Thema in den sozialen Medien und seit Wochen Zielscheibe von Spott und Häme.

Zuschauer warfen eine Flasche Bier nach den Twins

Das wussten offenbar auch die Zuschauer des Jake-Paul-Kampfes am Wochenende. Als die Island Boys die Amalie Arena in Tampa, Florida, betraten, ertönten laute Buh-Rufe aus dem Zuschauerraum. Die Box-Fans warfen Gegenstände nach den beiden, darunter sogar eine volle Flasche Bier. Zum Glück wurde niemand getroffen.

Doch warum die negativen Reaktionen?

Im Knast entdeckten sie ihre Liebe zum Rap

Hinter dem Namen Island Boys versteckt sich ein Zwillings-Paar aus Florida. Die Künstlernamen der 20-jährigen Brüder lauten Kodiyakredd und Flyysoulja. Gemeinsam machen die vorbestraften Twins Musik, haben angeblich im Knast ihre Liebe zum Rap entdeckt. Bisher fielen die beiden schmächtigen Nachwuchs-Rapper jedoch nicht wegen ihres Ausnahme-Talents auf, sondern vor allem durch ihr außergewöhnliches Äußeres: Tattoos bis zum Abwinken, goldene Grills (ein Schmuckstück, das über den Zähnen getragen wird), und gefärbte Dreads, die wie Stachel in alle Richtungen abstehen.

Vor einiger Zeit jedoch posteten die Jungs ein TikTok-Video, das viral ging – und ihnen zu zweifelhaftem Ruhm verhalf. Darin chillen Kodiyakredd und Flyysoulja in einem Pool und singen acapella ihren Song „I‘m an Island Boy“. Bis auf die eingängige Titelzeile ist nicht viel zu verstehen, doch die Melodie und der Dancehall-Vibe sorgen dafür, dass man den „Island Boy Remix“ nicht wieder aus dem Ohr bekommt.

View this post on Instagram A post shared by Island Boys ????? (@flyysoulja)

Darüber amüsieren sich die Hater

Die etwas hilflos wirkende Performance der Jungs war für die Netzgemeinde ein gefundenes Fressen, und schnell wurden TikTok, Instagram und Co. von unzähligen Memes überschwemmt, die sich auf Kosten der Brüder lustig machen.

Was Kritiker außerdem nervte: Dass sich die in Florida geborenen Zwillinge als Island-Boys, also als Insel-Jungs, bezeichnen – obwohl Florida keine Insel ist. Die Twins hatten darauf jedoch schnell eine Antwort parat und konterten, sie würden sich in dem Song auf ihre kubanischen Wurzeln beziehen.

View this post on Instagram A post shared by Island Boys ????? (@flyysoulja)

Wie geht es jetzt weiter für die Island Boys?

Ihren „Island Boy“-Remix haben die beiden bislang übrigens nicht offiziell released, und das, obwohl es laut Kodiyakredd und Flyysoulja zahlreiche Angebote von Labels geben soll.

Überhaupt machen die 20-Jährigen aktuell nicht mit neuer Musik von sich reden, sondern indem sie immer wieder auf die Hassnachrichten in sozialen Medien reagieren. Das war auch am Wochenende beim Boxfight in Tampa zu sehen: Anstatt das Gebuhe der Anwesenden zu ignorieren, schimpften die Social-Media-Stars fleißig zurück. Das ist garantiert nicht gut für die Nerven, sorgt aber dafür, dass die Zwillinge noch eine Weile im Gespräch bleiben.

Um dauerhaft im Rampenlicht zu stehen, müssen Flyysoulja und Kodiyakredd jedoch abliefern. Ob ihnen das gelingt, ist momentan eher fraglich.