Jake Gyllenhaal: Jetzt legt er sich doch mit Taylor Swift an?

Leni HübnerLeni Hübner | 13.01.2022, 20:00 Uhr
Jake Gyllenhaal:Jetzt legt er sich doch mit Taylor Swift an?
Jake Gyllenhaal:Jetzt legt er sich doch mit Taylor Swift an?

Foto: IMAGO/ UPI Photo

Einst waren sie ein glückliches Paar, nun schießt Taylor Swift immer wieder scharf gegen Jake Gyllenhaal. Doch nun scheint der Hollywoodstar nicht länger ruhig bleiben zu wollen.

Die Swifites, wie sich die Hardcore-Fans von Taylor Swift (32) nennen, sind sich sicher: Jake Gyllenhaals letztes Fotoshooting im W Magazine ist eine Kampfansage an seine Ex-Freundin. Bisher war es eher der Popstar, der mit Lyrics und Videos die dreimonatige Beziehung aus dem Jahr 2010 verarbeitet hat. Der 41-jährige Hollywoodstar scheint die Andeutungen verstanden zu haben und reagiert.

Herzenssache oder nur eine Sonnenbrille

Mit einer knallroten Sonnenbrille in Herzform präsentiert sich der Beau auf den frischen Fotos. Dazu trägt er ein rotes Shirt: ein Affront? Denn Rot ist die Farbe, die Taylor Swift einsetzt, um ihre manchmal fast gewaltsamen Phantasien gegen den Ex zu bebildern. Die Hauptrolle spielt dabei meist ein roter Schal, den sie im wahren Leben als gestreifte Variante wohl mal bei Jakes Schwester liegen gelassen hat.

Maggie Gyllenhaal (44) kann aber mit dem Schal so wenig anfangen wie ihr Bruder. Vermutlich hätte sie ihn längst zurückgeschickt, um Luft aus dem aufgeblasenen Streit zu lassen, wenn sie wüsste, wo er ist. „Ich habe nie verstanden, warum mich alle Welt nach diesen Schal gefragt hat“, sagt Maggie in einer Show von Andy Cohen: „Ich habe keine Ahnung, wo sich der Schal befindet.“ Es ist möglich, dass sie ihn bei ihr vergessen hat: „Ich weiß es nicht. Es ist möglich.“

Weltweites Rätselraten um den Schal von Taylor Swift. Wo ist er wirklich?

Immer wieder „Red“

Zurück zur Sonnenbrille: Die trägt Taylor Swift in ihrem Video „22“ – zumindest in der der Erstauflage aus dem Jahr 2013. Jake Gyllenhaal nun mit dieser Brille zu sehen und provoziert die Fans. „Fühlt er sich wie 22?“, fragt einer der Swifties bei Instagram – keineswegs freundlich gemeint.

In dem Interview zum Fotoshooting geht es um Gyllenhaals Film „The Guilty“, ein Remake eines dänischen Thrillers, in dem er einen Polizisten spielt, der hereingelegt wird. Schwärmen tut er in dem Interview jedenfalls nicht von Talyor Swift, die er mit keinem Wort erwähnt. Er erzählt lieber von Brad Pitt, wie er ihn bewundert und wie ihre erste Begegnung war. Die Swifties stört das nicht. Rot ist Taylors Farbe. Basta. Deshalb bekommt auch die amerikanische InStyle ihr Fett weg.

Rot ist die Farbe der Rache

Das US-Magazin weist auf das W-Fotoshooting hin und titelt zu dem besagten Foto: „Red (Jake’s Version)“. Man muss nicht betonen, dass das noch höhere Wellen schlägt als die Fotos selbst. „Wer auch immer diese Bildunterschrift geschrieben hat, verdient eine Gehaltserhöhung“, meint ein Insta-User. Tatsächlich wurde der Bildtitel mittlerweile ausgetauscht. Vielleicht gab es einfach zu viele negative Reaktionen darauf.

Bekannt ist, dass Taylor wirklich sehr schwer über Jake hinwegkam und einige Songs auf ihrem Album „Red“ von 2012 genutzt hat, die Zeit zu verarbeiten. Mit ihrer Neuauflage letztes Jahr zeigt sich: So ganz ist sie immer noch nicht durch mit dem Thema. Die Videos belegen noch mehr, wie tief der Schmerz sitzt.

Vorbei ist nicht vorbei

Jake Gyllenhaal sitzt das alles aus. Ein Insider behauptet gegenüber e!online, dass ihn das alles nicht mehr interessiere: „Er lebt sein Leben und konzentriert sich auf sich selbst.“ Nun, immerhin war er bei dem Spaß mit der Sonnenbrille gleich dabei und trotz Desinteresse wird er den Wirbel um „Red“ kennen.