Jessica Alves mit mehr als 90 Beauty-OPs und immer noch nicht zufrieden

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 18.07.2022, 20:15 Uhr
Jessica Alves via Instagram
Jessica Alves vor und nach ihrer Operation

Instagram/jessicaalvesuk

Jessica Alves hat es wieder getan. Die Social-Media-Bekanntheit hat sich erneut unters Messer gelegt und sich ihrer 91. Schönheitsoperation unterzogen. Der Grund dieses Mal: Sie wollte dieselben Augen wie Topmodel Bella Hadid. Das Ergebnis ist eher nicht so überzeigend und offenbart die ganze Tragödie.

Normal ist das Verhalten von Jessica Alves (38) schon lange nicht mehr. Denn es verging noch kein Jahr in dem die brasilianische „Big Brother“-Kandidatin nicht zahlreichen Eingriffe an ihrem Körper vornehmen ließ. Das It-Girl, welches als Mann zur Welt kam und bis 2021 noch unter den Namen „Real-Life-Ken“ bekannt war, sorgte aufgrund ihrer Besessenheit von kosmetischen Behandlungen immer wieder für Schlagzeilen.

Schock-Video kurz nach der Operation

Aktuell befindet sich Jessica in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan – dort wurde sie vor wenigen Tagen von einem Dr. Mubariz Mammadli operiert. Alves unterzog sich einer Fettabsaugung und einem Facelifting. Via Instagram teilte sie vergangenen Samstag ein Video mit ihren 6,2 Millionen Follower, das sie einen Tag nach dem Eingriff zeigte. Darin bekam die 38-Jährige kaum ihre Augen geöffnet – ihr Gesicht wirkte noch stark angeschwollen von der zurückliegenden OP.

Sogar einige Blutreste befanden sich auf ihrem Dekolleté, dennoch schien es der Bloggerin bestens zu gehen. „Ich hatte in den letzten 20 Jahren über 90 plastische Operationen“, stellt die Reality-Darstellerin fest.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Plastic Surgeon Dr.Mubariz Mammadli (@drmubariz)

Den kurzen Clip veröffentlicht ihr Doktor ebenfalls auf seinem Social-Media-Profil. „Jessica nur einen Tag nach dem endoskopischen Brauenlift, Mittelfacelift und Bella-Augen“, kommentiert er seinen Beitrag. Die Bezeichnung Bella Augen, stammt von Laufstegschönheit Bella Hadid (25) höchstpersönlich, diese ist bekannt für ihre hochgezogenen Brauen und die gestrafte Augenpartie.

So verteidigt Jessica Alves ihre OP-Sucht

Während einige ihrer Fans begeistert von Jessicas Verwandlung sind, gibt es auch einige User, die der Content-Creatorin vorwerfen süchtig nach operativen Eingriffen zu sein. Auf ihrem Account verteidigt Alves ihr Vorgehen: „Die meisten Menschen sehen mich als süchtig nach plastischer Chirurgie. Aber die Realität ist, dass ich ein biologischer Mann bin, der jetzt eine Frau ist, daher waren Operationen erforderlich, damit ich die Person bin, die ich heute bin.“

Weiter erklärt sie: „Ich bin sehr stark und entschlossen und tue alles, was nötig ist, um mich glücklich zu machen.“ Nächste Woche feiert die gebürtige Brasilianerin ihren 39. Geburtstag. Die Operationen schenkte sich der Transgender-Star selbst zum Geburtstag, wie sie ihren Fans verrät.



Das passiert bei einem Facelifiting

Bei einem sogenannten Facelifting wird anhand von kleinen Schnitten am Haaransatz die Stirn nach oben gezogen. Dadurch verändert sich außerdem der Bereich des mittleren Gesichts und die Position der Augenbrauen. Der Eingriff ist demnach eine allgemeine Straffung der gesamten Gesichtshaut.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Verfahren“, freut sich Jessica mit ihrer Community. Für Alves war es die 14. Operation im Gesicht. Zuvor ließ sie sich bereits 13. Mal die Nase korrigieren.

Kann Jessica ihre Sucht noch stoppen?

Über ein Jahr musste Alves auf ihren Termin beim renommierten Dr. Mubariz warten. Der Chirurg versprach ihr, dass ihr Gesicht mit Hilfe seines angewandten Verfahrens bis zu 15 Jahren frisch aussehen soll. Damit könnte Jessica ihrem Körper in den nächsten Jahre eine Pause gönnen und sich vorerst keiner weiteren Operation unterziehen. Ob sie das durchhält? Eher unwahrscheinlich. Gegenüber „MailOnline“ enthüllt sie: „Ich will nicht perfekt sein, aber es gibt ein paar Dinge, die ich reparieren muss, bevor der Sommer vorbei ist… dann werde ich lebenslang mit der plastischen Chirurgie aufhören.“ Ihre Worte ins Gottes Ohr!

Millionen für Beauty-OPs

Inzwischen will die Blondine anhand von 91 Eingriffen bereits über 900.000 Pfund in ihre Schönheit investiert haben, was umgerechnet etwas mehr als eine Millionen Euro sind. Das bleibt anzuzweifeln, in der Regel bekommen Leute wie sie – die nicht wirklich im Geld schwimmen – die Operationen gratis, müssen dafür das Bildmaterial verbreiten und natürlich den Namen des behandelnden Arztes loben erwähnen. Auch TV-Sender zahlen gerne für solchen Quatsch, allerdings müssen die Patienten dann einen Exklusivvertrag eingehen.

Ihr Geld soll Alves mit Auftritten in diversen TV-Formaten und ihrer Karriere als Social-Media-Star verdienen. Bleibt zu hoffen, dass Jessicas Beauty-Wahn irgendwann tatsächlich ein Ende findet und sie sich dann genauso akzeptiert wie sie ist.