Jill Biden: Katze für Weißes Haus „in den Startlöchern“

Joe Biden und Jill Biden am Nordeingang des Weißen Hauses. Bald begrüßen sie eine Kätzin in der Familie.
Joe Biden und Jill Biden am Nordeingang des Weißen Hauses. Bald begrüßen sie eine Kätzin in der Familie.

Alex Brandon/Pool AP/dpa

30.04.2021 17:19 Uhr

Major und Champ heißen die First Dogs im Weißen Haus. Das aber soll es noch nicht gewesen sein. Die Bidens bekommen noch eine Katze. Werden alle gut miteinander auskommen?

Die Hunde von US-Präsident Joe Biden (78) bekommen im Weißen Haus demnächst Gesellschaft.

Es stimme, dass die Präsidentenfamilie eine Katze aufnehmen werde, sagte First Lady Jill Biden in einem Interview des Senders NBC News. „Sie steht in den Startlöchern“, fügte die 69-Jährige hinzu – und machte deutlich, dass es sich um eine Kätzin handele.

Die First Lady verteidigte Hund Major, der Anfang März eine Person verletzt hatte. Er sei „so ein süßer, liebenswerter Hund“, der weiterhin im Weißen Haus wohne. Auf den Zuzug des neuen Haustiers sei er bei einem Training in einem Tierheim mit Katzen vorbereitet worden.

Die Bidens haben zwei Deutsche Schäferhunde, Major und Champ. Haustiere im Weißen Haus haben eine lange Tradition. Bidens Vorgänger Donald Trump war der erste US-Präsident in der jüngeren Geschichte, dessen Familie keinen Hund hatte.