Johnny Depp: Können diese Star-Zeugen im Gerichtsprozess das Blatt wenden?

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 29.04.2022, 11:55 Uhr
Johnny Depp kommt aus dem Gerichtssaal
Johnny Depp im April 2022 vor seinem Gerichtsprozess

IMAGO / UPI Photo

In der Schlammschlacht zwischen Johnny Depp und Amber Heard spielen Zeugen im Gerichtssaal eine wichtige Rolle. Ein paar dürfte der „Pirates of the Carribean“-Star noch im Ärmel haben.

Eines haben Johnny Depp (58) und Ex-Frau Amber Heard (35) gemeinsam: Sie wollen beide den äußerst hässlichen Gerichtsprozess gegeneinander gewinnen — koste es, was es wolle. Beide werfen mit schweren Vorwürfen dem anderen gegenüber um sich. Häusliche Gewalt, Mordphantasien, Drogeneskapaden  — wer dabei als Gewinner aussteigt, ist völlig offen.  Es bleibt spannend … auch, wenn es um das Thema Zeugenliste geht. Denn während bislang Johnnys Umfeld sowie Ambers Psychologin im Zeugenstand saßen, könnte es noch zur einen oder anderen Star-Aussage kommen.

Paul Bettany

Der Schauspieler Paul Bettany (50) tauchte namentlich im Gerichtsprozess bereits auf — auf eine für Johnny Depp nicht gerade rühmliche Art und Weise. Die beiden sind miteinander befreundet — was Depp dazu veranlasste, Bettany via SMS Mordfantasien über Amber Heard zukommen zu lassen. „Lasst uns Amber verbrennen!!! Lasst sie uns ertränken, bevor wir sie verbrennen!! Ich werde ihre verbrannte Leiche danach ficken, um sicherzustellen, dass sie tot ist“, schrieb Depp etwa an Bettany. 

Amber Heard hat Scheidungs-Millionen nicht gespendet

Im Prozess erklärte er, sich für diese Sprachwahl zu schämen. Dass Bettany in den Zeugenstand gerufen wird, ist durchaus wahrscheinlich — denn Depp führte ihn als möglichen Zeugen. Ob er ihn wohl entlasten kann?

Paul Bettany bei einer Filmpräsentation
IMAGO / APress

Paul Bettany beim Solo: A Star Wars Story Photocall am 15.05.2018

Elon Musk

Ob sich Johnny Depp auf Neo-Twitter-Besitzer Elon Musk (50) im Zeugenstand gefreut hätte, ist fraglich. Musk und Heard waren nach dem Ehe-Aus von Johnny und Amber ein Kurzzeitpaar. Depp wirft Heard vor, ihn schon während der Ehe mit Musk betrogen zu haben. Eine Freundschaft zwischen Musk und Depp ist daraus, vorsichtig formuliert, nicht entstanden.

Elon Musik spricht
Elon Musk im Jahr 2018

IMAGO / ZUMA Wire

Musk war jedenfalls als potenzieller Zeuge eingeplant — ließ nun aber über seine Anwältin ausrichten, dass er nicht erscheinen wird. Hat schließlich besseres zu tun, der gute Mann — zum Beispiel die Elektromobilität vorantreiben oder den Mars besiedeln.




James Franco

Auch mit James Franco (44) hat Heard ihren Ex betrogen – zumindest behauptet das Johnny. Nicht nur das macht James Franco zum brisanten Zeugen im Gerichtsprozess. Wie seit mehreren Jahren bekannt ist, zeigt ein Überwachungsvideo aus dem Jahr 2016, wie er und Heard in einen Aufzug steigen.

James Franco trägt Sonnenbrille und lächelt
James Franco 2018 in Hollywood

IMAGO / ZUMA Wire

Der Clou: Dies war unmittelbar nachdem Heard behauptete, Depp habe sie im Streit geschlagen und ihr ein blaues Auge zugefügt. Franco steht auf der Zeugenliste — und könnte mit seiner Aussage definitiv etwas im Prozess bewirken.

Johnny Depp: Infos zum Prozess gegen Amber Heard

Depp und Heard waren ab 2012 ein Liebespaar, kennengelernt hatten sie sich am Set des Films „The Rum Diary“. 2015 heirateten die beiden Hollywoodstars. Das sollte nicht lange gut gehen: ein knappes Jahr später reichte Heard die Scheidung ein. Seitdem ist eine regelrechte Schlammschlacht entstanden. Die beiden werfen sich immer wieder Gewalttätigkeiten in der Ehe vor — Heard hält Depp Drogenkonsum vor, auch Mordfantasien spielen eine rolle. Heard hatte Depp in einem Artikel inn der „Washington Post“ der häuslichen Gewalt bezichtigt. Depp reichte Verleumdungsklage ein — Heard reagierte mit einer Gegenklage.

Johnny Depp gegen Amber Heard: „Mein Ziel ist die Wahrheit“

Im Prozess sprach Depp unter anderem über den Drogenkonsum sowie die Gewalttätigkeit seiner Ex. Wie lange der aktuelle Prozess dauern wird, ist bislang unklar, US-Medien gehen von etwa sechs Wochen und einer Liste von 120 potenziellen Zeugen aus.