Johnny Depp über Amber Heard: „Ich bin auf eine Narzisstin reingefallen!“

Ena ReziEna Rezi | 22.04.2022, 21:30 Uhr
Amber Heard in schwarzem Hemd.
Amber Heard in schwarzem Hemd.

Foto: IMAGO / Vedat Xhymshiti

Johnny Depp wird im aktuellen Gerichtsprozess den Löwen zum Fraß vorgeworfen: Seine komplette Drogenvergangenheit und Kindheitstraumata werden publik - Schuld daran ist Amber Heard, die Depp zufolge schwer gestört ist.

Johnny Depp (58) legt die bizarre und zutiefst gestörte Beziehung zu Ex-Frau Amber Heard (36) der Öffentlichkeit zu Füßen. Es geht um Drogen, Schläge, sexuellen Missbrauch, Manipulation und Psychospielchen. Doch wie gestört ist Amber Heard wirklich?

Johnny Depp vor Gericht: „Amber ist eine Soziopathin!“

Johnny Depp sitzt vor dem Gericht in Virginia, er verklagt seine Ex-Frau Amber Heard wegen Verleumdung auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz. Seit vier Tagen wird die Kindheit und Drogenvergangenheit des einstigen Superstars vor den Augen der Nation breitgetreten.

Schuld daran hat seine Ex-Frau Amber Heard, die ihn nach deren Scheidung 2014 wegen körperlichem Missbrauch angezeigt hatte. Doch nun wendet sich das Blatt – hat Amber Heard die ganze Zeit ein Spiel gespielt? Ist sie tatsächlich so manipulativ und psychisch krank, wie Johnny Depp und seine Ärzte behaupten?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amber Heard (@amberheard)

Streit mit Amber Heard: Johnny Depp muss „Mordfantasien“ laut vorlesen

Johnny hat an Tag 3 des Gerichtsprozesses behauptet, seine Ex-Frau Amber Heard sei eine „berechnende, narzisstische Soziopathin, die ihn geheiratet habe, um ihre eigene Karriere voranzutreiben.“ Ganz schön hartes Statement – denn Narzissmus und Soziopathie sind schwerwiegende Störungen, die einer Behandlung bedürfen und nicht trivialisiert werden sollten. Doch es wird noch schlimmer!

Johnny behauptet, Amber habe ihn manipuliert

Der „Edward Scissorhands“-Darsteller sagte, nichts im Leben habe ihn so sehr verärgert wie die „Worte und das Verhalten“ von Frau Heard ihm gegenüber. Depp erzählt zu Beginn des Verhörs, wie er Amber Heard zum ersten Mal getroffen hat, als sie für „The Rum Diary“ vorgesprochen habe. Hier fand die zunächst traumhafte Liebesgeschichte ihren Anfang – sie fingen an sich zu treffen, als sie für den Film Werbung gemacht hätten.

In einer seiner Zeugenaussagen, die er im Rahmen seiner Verleumdungsklage gegen den Herausgeber der „Sun“- News Group Newspapers (NGN) – einreichte, sagte Johnny Depp: „Sie war damals sehr freundlich zu mir und erzählte mir gerne von der Trennung von ihrem früheren Partner, die sie kürzlich durchgemacht hatte. Wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich die Warnzeichen erkannt, aber das habe ich nicht.“

Johnny Depp beschreibt Gewaltausbrüche von Amber Heard

Amber war zu schön, um wahr zu sein

Johnny Depp war anscheinend von Amber Heards Schönheit und Charisma betört – alles geplant, wie sich später herausstellen sollte: „Sie war wunderschön, anscheinend unglaublich interessiert an mir und meiner Arbeit, und ich fiel darauf herein. Sie bombardierte mich mit dem, was Liebe zu sein schien.“

Dieses sogenannte Love-Bombing wird Allgemeinhin als Warnzeichen beim Kontakt mit narzisstischen Persönlichkeiten erwähnt. Auch Psycholog:innen sind sich einig: Das Überhäufen mit Komplimenten und Liebesbekundungen zum Anfang einer Beziehung sollte sich in Maßen halten, denn zu viel des Guten kann auch auf Manipulation hindeuten.

„Erst viel später verstand ich, dass sie einen Plan hatte, nämlich mich zu heiraten, um ihre eigene Karriere voranzutreiben und/oder finanziell zu profitieren, und sie wusste, wie sie das erreichen konnte“, stellt Johnny Depp in seiner Aussage ernüchternd fest.

Drogen und Gewalt? Johnny Depp im Kreuzverhör

Amber Heard ist eine Lügnerin

Ein weiteres Anzeichen für Amber Heards eher ungewöhnliche Persönlichkeitsstruktur, seien die ständigen Lügen und Unstimmigkeiten in der Beziehung gewesen: „Damals sagte sie mir zum Beispiel immer wieder, wie sehr sie meine Filme bewundere, später in unserer Beziehung gab sie jedoch zu, dass sie keinen meiner Filme gesehen hatte.“

Dieses chronische Lügen, das Johnny Depp hier beschreibt, erleben leider viele Menschen in missbräuchlichen oder toxischen Beziehungen. Gerade in der Kennenlernphase nutzen manipulative und narzisstische Menschen solche fadenscheinigen Komplimente, um das Gegenüber für sich zu gewinnen. Oft werden Gemeinsamkeiten erfunden, wo gar keine sind – gemeinsame Hobbys kreiert, bis man das begehrte Gegenüber am Haken hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amber Heard (@amberheard)

Sie hat diagnostiziertes Borderline

Johnny Depp erzählt mit trauriger Stimme weiter, dass ihre gemeinsame Zeit später „unglaublich unglücklich“ gewesen sei und fügte hinzu: „Sie ist eine berechnende, diagnostizierte Borderline-Persönlichkeit sie ist soziopathisch, sie ist narzisstisch, und sie ist emotional völlig unehrlich. Sie wusste, was sie wollte, und ich war ein leichtes Ziel“

Erschreckend, doch Ambers manipulativen Verhalten, das Love-Bombing, die Lügen, später in der Beziehung die cholerischen Anfälle und ihr eigener Drogenkonsum, könnten Johnny Depps Diagnose bestätigen. Der ist sich sicher, dass Amber Heard nur ein Ziel in ihrer Ehe hatte: „Ich bin jetzt davon überzeugt, dass sie in mein Leben gekommen ist, um mir alles zu nehmen, was wertvoll ist, und dann zu zerstören, was davon übrig geblieben ist.“

Ehe-Therapeut bestätigt ihre Erkrankung

Doch nicht nur die Fremddiagnose des einst geliebten Ex-Mannes scheint zutreffend: Johnny Depp sagt vor Gericht weiter, dass das Paar einen Eheberater aufgesucht habe, der ihm bestätigte, dass Frau Heard eine „toxische narzisstische Borderline-Persönlichkeitsstörung habe und ein Soziopath sei.“

Nicht nur der Anfang der Beziehung deutete auf Ambers tief sitzende Probleme hin: Als es mit dem Paar bereits bergab ging, habe sie es sich zur Aufgabe gemacht, Johnny Depp so oft sie konnte, verbal zu beleidigen: „Sie hat mich ständig einen fetten alten Mann“ und „schrecklichen Vater“ genannt.

Amber Heard kackte in Johnnys Bett

Der Gipfel der Verhaltensauffälligkeiten war für Johnny Depp aber spätestens dann erreicht, als ihn einer seiner Angestellten anrief, um ihm ein Geschenk zu zeigen, dass Amber Heard ihm nach einem großen Streit im Bett hinterlassen hatte: Ein großer Haufen Kot.

Johnny Depp sagte, er habe daraufhin endgültig den Entschluss gefasst, sich von ihr scheiden zu lassen. Amber behauptete danach scheinheilig, es wären ihre gemeinsamen Hunde gewesen – doch die Teacup Yorkshires wiegen gerade einmal 500 Gramm pro Hund – das hätte laut Johnny den Riesen-Haufen auf dem Bett niemals erklären können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amber Heard (@amberheard)

Auch Ambers Krankenschwester bestätigt deren Erkrankung

Neben dem Eheberater des Paares, gibt es noch eine andere ernstzunehmende Quelle, die Ambers stark labile Persönlichkeitsstörung bestätigt: Ihre Krankenschwester Erin Burin. Die wurde ihr auf Anraten des gemeinsamen Arztes des Paares – Dr. Kipper – vermittelt.

Amber wollte sich wegen ihrer ständigen emotionalen Ausbrüche und Wutanfälle behandeln lassen. Schwester Burin sagt aktuell im Gerichtsprozess aus und bestätigt: „Amber Heard ist drogensüchtig, hat eine Angststörung, eine Essstörung und ist bipolar.“ Amber Heard teilte der Fachfrau ihre Krankengeschichte mit und bat sie um Hilfe.

Wie geht es weiter im Heard-Depp Prozess?

Auch wenn herauskommen sollte, dass Amber Heard tatsächlich eine unbehandelte psychische Störung hat – das einstige Leben des Johnny Depp ist unwiederbringlich zerstört. Wie Johnny Depp bereits zu Beginn des Verfahrens mitgeteilt hat, ist sein einziges Ziel in diesem Gerichtsprozess „die Wahrheit“.

Ein hehres Ziel, dass der Schauspieler aber mithilfe guter Anwälte und Beweise erreichen könnte. Amber Heard steht jedenfalls nicht mehr gut da, und auch die Fans des Schauspielers haben sich auf Social Media klar gegen die Darstellerin positioniert. Es bleibt nur noch zu hoffen, dass sich auch die Jury für den „Fluch der Karibik“-Star einsetzen wird.