Zum FremdschämenJohnny Depp und Amber Heard: 6 absolute Tiefpunkte ihres Gerichtsstreits

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 24.04.2022, 21:25 Uhr
Johnny Depp sitzt neben Amber Heard und greift sich auf den Kopf
Johnny Depp und Amber Heard 2015 auf einer Filmpremiere

IMAGO / Future Image / D. Bedrosian

Johnny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard tragen derzeit vor Gericht eine Schlammschlacht aus, wie übler nicht sein könnte. Wir werfen einen Blick auf die absoluten Tiefpunkte.

„Oh Johnny“: Dieser Songtitel von Jan Delay kommt einem in den Sinn, wenn man den aktuellen Gerichtsprozess von Johnny Depp (58) gegen seine Ex-Frau Amber Heard (35) mitverfolgt. Die beiden Hollywoodstars überhäufen sich mit schwerwiegenden Vorwürfen — und auch wenn man nicht weiß, wer tatsächlich recht hat und wer lügt, fällt es einem schwer, sich nicht für beide zu schämen.

Denn sollte es stimmen, was hier erzählt wird wird, hat man es hier auf beiden Seiten mit irrem, traurigem Verhalten zu tun. Auch wenn einer von beiden als Sieger aus dem Gerichtssaal schreiten wird — gewonnen hat in Wahrheit keiner. Weder Depp, der längst gefallene Hollywood-Beau, sichtlich gezeichnet von einem ungesunden Lebensstil, noch Heard — die für viele manipulativ wirkt, in Depps Schilderungen als hinterhältig und fast schon diabolisch dargestellt wird. Ein Trauerspiel — wie folgende fünf Tiefpunkte eindrucksvoll zeigen.

Johny Depp — Tiefpunkt 1: Die Sache mit dem Kot im Bett

Diese Geschichte schmerzt einen beim Lesen — denn wir haben es hier eigentlich mit zwei erwachsenen Menschen zu tun. Einer davon – nämlich Depp — behauptet, Heard habe aus Rache ihr Geschäft auf Depps Bettseite verrichtet — ihr großes Geschäft wohlgemerkt. Heard verneint dies – es sei nicht ihr eigener Kot, sondern einfach Hundekot gewesen. Ahja.

Egal, wie sich die Geschichte tatsächlich zugetragen haben möge: Fremdschämfaktor 10/10.

Tiefpunkt 2: Die Geschichte über Johnnys Drogenentzug

Diese Geschichte sieht Johnny Depp selbst als Tiefpunkt – und zwar einen Tiefpunkt in seinem Leben. Während ihrer Beziehung entwickelte Depp eine Opioid-Abhängigkeit — eine Droge, die in den USA längst zur Pandemie geworden ist und viele Menschenleben kostet. Dafür begab sich der Schauspieler auf die Bahamas, wo er eine Privatinsel besitzt. Er bat Heard, ihn zu begleiten und auf ihn aufzupassen. Sie war es auch, die die Medikamente überwachte, die Depp über den Entzug helfen sollten.

Streit mit Amber Heard: Johnny Depp muss „Mordfantasien“ laut vorlesen

Wie er im Prozess erklärte, habe sie ihm diese aber vorenthalten. Er habe sie unter Schmerzen angefleht, ihm die Medikamente zur Linderung zu geben, sie habe dies aber verweigert und gemeint, dass es „noch nicht an der Zeit sei“.

Tiefpunkt 3: Johnnys Ausraster und das Weinglas am Morgen

Seit einiger Zeit macht ein Video die Runde, in dem Heard einen von Depps vermeintlichen Wutausbrüchen filmt. Depp ist zu sehen, wie er (vermutlich morgens bzw. kurz nach dem Aufstehen) in die Küche geht und sich ein sehr großes Glas Wein einschenkt. „Hast du heute Morgen die ganze Flasche trunken?“, fragt Heard.




Als dieser bemerkt, dass er gefilmt wird, rastet er aus, schlägt auf die Kücheneinrichtung. Auch hier gilt: Wie auch immer sich die Sache zugetragen hat — ein unwürdiges Schauspiel.

Tiefpunkt 4: Die unglaublich schlimmen Textnachrichten und Mordfantasien

Natürlich dürfen bei einer Schlammschlacht auch Textnachrichten nicht fehlen — und es macht den Eindruck, als hätte Depp via SMS nicht nur Freundlichkeiten weitergegeben. So soll er sie unter anderem als „Idiotenkuh“ beschimpft haben — wer dabei zusehen will, wie Depp diese Nachrichten vorgelesen werden, sollte sich folgendes Video mal ansehen:

Noch viel, viel schlimmer: Gegenüber Schauspielkollegen Paul Bettany (50) wurde Depp in Bezug auf Amber gefährlich ausfällig — und teilte seine Mordfantasien. „Lasst uns Amber verbrennen!!! Lasst sie uns ertränken, bevor wir sie verbrennen!! Ich werde ihre verbrannte Leiche danach ficken, um sicherzustellen, dass sie tot ist.“ Depp argumentierte, er habe damals Kokain konsumiert, nicht geschlafen, nicht gegessen. Nüchtern oder auf Droge: Im Grund der ABSOLUTE Tiefpunkt.

Tiefpunkt 5: Die Sache mit der abgetrennten Fingerkuppe und der Zigarette

Amber Heard, so Depps Vorwurf, soll mehrfach körperlich ausfällig geworden sein. Unter anderem habe sie ihm einen Finger abgetrennt. In der Notaufnahme log Depp aber und hielt Amber aus dem Spiel: „Ich wollte sie nicht in Schwierigkeiten bringen“, sagte er aus. „Ich habe versucht, die Dinge für alle so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten. Ich wollte ihren Namen nicht damit in Verbindung bringen.“

Johnny Depp vs. Amber Heard: Neue Enthüllungen über ihre Hochzeit

Depp warf seiner Ex-Frau außerdem vor, ihm eine brennende Zigarette im Gesicht ausgedrückt zu haben. Ob es stimmt oder nicht — es ist sonnenklar, dass Depp und Heard eine extrem toxische Beziehung geführt haben, deren irre Auswüchse noch ein längeres Nachspiel haben werden. Eines steht fest: Weder Depps noch Heards Ansehen dürfte mit diesem Prozess steigen.

Johnny Depp: Rosenkrieg mit Ex-Frau Amber Heard

Depp und Heard waren ab 2012 ein Paar, kennengelernt hatten sie sich am Set des Films „The Rum Diary“. 2015 heirateten die beiden Hollywoodstars, ein knappes Jahr später reichte Heard die Scheidung ein. Seitdem werfen sich die beiden immer wieder Gewalttätigkeiten in der Ehe vor. Heard hatte Depp in einem Artikel inn der „Washington Post“ der häuslichen GEwalt bezichtigt. Depp reichte Verleumdungsklage ein — Heard reagierte mit einer Gegenklage.

Johnny Depp gegen Amber Heard: „Mein Ziel ist die Wahrheit“

Im Prozess sprach Depp unter anderem über den Drogenkonsum sowie die Gewalttätigkeit seiner Ex. Wie lange der aktuelle Prozess dauern wird, ist bislang unklar, US-Medien gehen von etwa sechs Wochen und einer Liste von 120 potenziellen Zeugen aus.