Johnny Depp wurde von umstrittenen serbischen Präsidenten geehrt

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 16.02.2022, 13:33 Uhr
Johnny Depp traf bereits 2021 mit dem serbischen Staatspräsidenten zusammen
Johnny Depp traf bereits 2021 mit dem serbischen Staatspräsidenten zusammen

MilosxTesic/ATAImages/PIXSELL

Wenn Johnny Depp tatsächlich Negativschlagzeilen vermeiden will, hätte er hier vielleicht besser nicht zugesagt: Depp ließ sich vor kurzem vom viel kritisierten serbischen Staatspräsidenten eine Medaille verleihen.

Hollywood-Star und Maler Johnny Depp (58) ist in Serbien offensichtlich äußerst beliebt. Sogar so sehr, dass ihm der serbische Staatspräsident Aleksander Vucic (51) am 16. Februar 2022 in Belgrad eine besondere Auszeichnung überreichte. Das sorgt vielerorts für Unmut — denn das serbische Staatsoberhaupt ist alles andere als unumstritten!

Für seine Verdienste geehrt

Wie unter anderem die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, verlieh Vucic Depp anlässlich des serbischen „Tages der Staatlichkeit“ eine goldene Verdienstmedaille. Dies geschehe für „herausragenden Verdienste um öffentliche und kulturelle Aktivitäten, insbesondere im Bereich der Filmkunst und der Werbung für die Republik Serbien in der Welt“, so der Politiker. Depp hatte in den letzten Jahren immer wieder in Serbien gedreht — unter anderem für den Film „Minamata“. Außerdem wirkte er maßgeblich an der serbischen Animationsserie „Puffins Unlimited“ mit.

Johnny Depp geht unter die Maler

Der Schauspieler, der in den letzten Jahren fast ausschließlich durch Skandale Schlagzeilen machte, zeigte sich stolz. „Ich danke Ihnen aufrichtig, Präsident Vucic, und wenn mir die Ehre zuteil wird, diese Verdienstmedaille zu erhalten, dann danke ich Ihnen, dass Sie so freundlich waren, sie mir zu verleihen“, erklärte Depp.


Was daran so kontrovers ist

So weit, so gut — an einer staatlichen Ehrung ist prinzipiell ja nichts Verwerfliches. Das Problem an der Sache: Dem serbischen Staatspräsidenten wird vielerorts Korruption vorgeworfen. Damit hört die Kritik an ihm aber längst nicht auf: Vucic soll Serbien zu einem autoritären Staat machen wollen und unterdrücke die Arbeit der freien Presse, so die Fundamentalkritik am Staatsoberhaupt.

IMAGO / Pixsell / ATA Images / Milos Tesic

Depp hofft auf Neuanfang

Apropos Skandale und Negativschlagzeilen: In seiner Rede sprach Depp auch darüber, nun hoffentlich ein neues Kapitel in seinem Leben und seiner Karriere aufschlagen zu können. Er befinde sich „gerade an der Schwelle zu einem neuen Leben“ und habe eine turbulente Zeit hinter sich. Er hoffe, dass das Event der Beginn von guten Dingen sei. „Ich mag Neuanfänge, und ich würde mich freuen, wenn dieser Neuanfang hier beginnen würde“, erklärte der Superstar. Ob Depp damit wirklich den Neuanfang für eine positive Berichterstattung über seine Person eingeläutet hat, ist wohl eher zweifelhaft!