AbschiedJürgen Drews noch lange nicht am Ende: Rücktritt vom Rücktritt?

Jürgen Drews bei "Immer wieder sonntags"
Jürgen Drews bei "Immer wieder sonntags"

IMAGO / Bildagentur Monn

Paul VerhobenPaul Verhoben | 30.08.2022, 11:09 Uhr

Er hat noch reichlich zu tun. Schlagerlegende Jürgen Drews will offenbar doch nicht sofort in Rente gehen.

Der Schlagerstar verkündete vor einer Weile, dass er seine fast 60 Jahre andauernde Karriere schweren Herzens beenden wolle. Einige Auftritte hatte Drews noch geplant, bevor er seinen wohlverdienten Ruhestand beginnt.

Doch die Liste der anstehenden Konzerte wird für Jürgen Drews offenbar immer länger. Hat der „König von Mallorca“ vielleicht doch noch nicht so viel Lust, sein Zepter abzugeben? Im „ZDF-Fernsehgarten“ erklärte Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel jetzt, dass sie den legendären Musiker noch einmal bei sich begrüßen möchte. Sie habe eine „riesengroße“ Überraschung für ihre Zuschauer. Dann flüsterte Kiwi ins Mikrofon: „Vielleicht kommt nochmal Jürgen Drews!“

Am Sonntag war er jedenfalls Gast in der Mittagsshow „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross aus dem Wasserpark Rulantica in Rust (siehe Video unten). Angeblich war dies Drews‘ letzter Auftritt.
Nach einem Ständchen von jungen Gesangskoillegen sagte Drews: „In dieser Situation merke ich, dass ich immer noch schüchtern bin. Ich komme mir vor wie am Anfang, als ich mich nicht wagte, auf die Bühne zu gehen“.

Hält sich Jürgen Drews noch ein Hintertürchen offen?

Fans des „Ein Bett im Kornfeld“-Interpreten freuen sich selbstverständlich darüber, dass ihr großes Idol doch nicht nicht ganz von der Leinwand verschwindet. Doch es gibt auch Kritiker, die der Meinung sind, dass Drews’ großes Karriere-Aus nur ein Showbiz-Trick sei, um mehr Interesse an seiner Musik zu generieren.

Tatsächlich deutete Jürgens Tochter Joelina vor einer Weile in einem Interview an, dass ihr Vater möglicherweise noch ein Hintertürchen offen halte. Und auch das Schlager-Duo „Die Amigos“ erklärte, dass sie derzeit an einem Duett mit Drews arbeiten würden. Es bleibt also abzuwarten, was die Schlagergröße tatsächlich mit Rente meinte!



Auch Howard Carpendale hat sich schon mal verabschiedet

Kollege Howard Carpendale, ebenfalls einer der letzten großen Dinosaurier im Schlagerzirkus kündigte 2003 seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft an. Im Dezember 2003 absolvierte er sein letzten Konzert in der Kölnarena. Allerdings war Carpendale, der seine Karriere in Deutschland 1966 begann, erst 57 Jahre alt.

2007 absolvierte er ein Comeback mit dem neuem Album „20 Uhr 10“.

Es folgten mehrere Alben in den darauffolgenden Jahren. Zuletzt erschien 2020 der zweite Teil seiner mit dem Royal Philharmonic Orchestra eingespielten Hits. (Bang/K&T)