Kim Gloss ohne Botox in der Schwangerschaft: Wie sie sich trotzdem faltenfrei hält

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 16.06.2022, 11:51 Uhr
Kim Gloss bei einem Event
Kim Gloss in einem Kaufhaus

IMAGO / APress

Aus der Tatsache, dass Kim Gloss eine große Verfechterin von Schönheitsoperationen ist macht die frühere „Deutschland sucht den Superstar"-Kandidatin kein Geheimnis. Schließlich hat sie sich bereits dem ein oder anderen Eingriff unterzogen. Aktuell muss sich die Beauty aber zurückhalten - der Grund: Sie ist hochschwanger und erwartet ihr zweites Kind.

Keine Beauty-Treatments mehr für Kim Gloss (29) – zumindest solange die Wahl-Berlin ihr Baby noch nicht zur Welt gebracht hat. Denn einige der Behandlungen sind streng verboten, sollte man zum Zeitpunkt der Durchführung tatsächlich Nachwuchs erwarten oder sich in der Stillzeit befinden. Für ihren Ehemann Alexander Beliaikin (29) und die Sängerin ist es der erste gemeinsame Sprössling. Aus einer früheren Beziehung mit Rocco Stark (36) hat die Influencerin Mini-Me Amelia (9). Ihr Lebensgefährte bringt ebenfalls einen Sohn aus einer zurückliegenden Partnerschaft mit.

Kim vermisst ihr Botox

Kim Gloss stört sich sehr daran, sich derzeit kein Botox spritzen lassen zu dürfen. Die Bloggerin kriegt beim ersten Anzeichen von Falten die Krise – umso frustrierter ist sie nun darüber, wegen ihrer Schwangerschaft nicht zum Beauty-Doc gehen zu können. Denn die regelmäßigen Kosmetik-Eingriffe gehören für Kim mittlerweile zur Routine.

„Ich benutze schon sehr lange Botox. Ich habe schon früh angefangen, als die ersten Fältchen kamen“, erzählt sie in ihrer Instagram-Story. Das aktuelle Verbot stresst sie sehr. „Mich stört’s! Ich habe keinen Bock auf Falten“, gesteht die ehemalige Castingshow-Kandidatin.


Kollagen ist Kims neues Wundermittel

Auch nach der Geburt ihres Babys muss Kim auf Botox verzichten. „Das geht auf gar keinen Fall in der Stillzeit! Das ist superschlecht fürs Baby, Botox zu benutzen“, ist sich die künftige Zweifach-Mama bewusst. Wie gut, dass sie mittlerweile eine natürlichere Alternative zu Botox gefunden hat. „Deswegen ist Kollagen aktuell mein bester Freund“, fügt die 29-Jährige hinzu.

Damit schlägt sie sogar zwei Fliegen mit einer Klappte, denn Kollagen tut nicht nur der Haut gut. „Das Gute ist, jeden Tag Kollagen zu trinken ist auch gut gegen Schwangerschaftsstreifen“, berichtet Kim ihren Followern.

Plant Kim eine zweite Brust-Op?

Obwohl Kim bereits eine Brustvergrößerung hatte, soll sie darüber nachdenken sich nach der Geburt erneut ihre Oberweite verändern zu lassen. Zu groß sei die Angst, dass ihre Busen nach der Entbindung und der Stillzeit hängen könnten, wie sie in einem Interview vor knapp einem Monat gegenüber „RTL“ ausplaudert.

Einer findet das aber gar nicht gut: Gatte Alexander hält nicht viel vom Schönheitswahn der 29-Jährigen. Ob sich dich die Social-Media-Bekanntheit trotzdem für einen weiteren Eingriff entscheidet? Unklar.

(Bang/K&T)