Schönheitswahn in HollywoodKirsten Dunst: Produzenten wollten ihr neue Zähne aufzwingen

Foto: IMAGO / PA Images

Beate SchulzBeate Schulz | 03.12.2021, 21:53 Uhr

Hollywood kann ganz schön gnadenlos sein, wenn es um das Thema Schönheit und Jugendlichkeit von Schauspieler:innen geht. Das bekam auch Film-Star Kerstin Dunst am eigenen Leib zu spüren.

Kirsten Dunst ist seit über 30 Jahren im Schauspielgeschäft tätig und hat in mehr als 80 Filmen mitgewirkt. Aber auch sie ist nicht gefeit vor den vollkommen unrealistischen und krankhaften Schönheitsstandards der Branche.

Die unmöglichen Forderungen von Produzenten

In einem aktuellen Video-Interview für Netflix enthüllt die 39-jährige Schauspielerin, dass einige Produzenten sie eindringlich dazu aufforderten, ihre Zähne „in Ordnung“ zubringen. Als junge aufstrebende Schauspielerin ist es natürlich nicht so einfach sich den „Wünschen“ der Big-Bosses zu widersetzten, da zu befürchten ist, durch einen falsche Entscheidung die Karriere aufs Spiel zu setzen.

Es war Regisseurin und langjährige Kollegin Sofia Coppola, die ihr Selbstwertgefühl stärken und davon überzeugen konnte, dass sie wunderschön ist. Und zwar genau so, wie sie ist! Auch mit Zähnen, die vielleicht etwas aus der Reihe tanzen.

 

Kirsten Dunst: Sophia Coppola wurde ihre Mentorin

Kirsten Dunst und Sophia Coppola lernten 1999 sich bei den Dreharbeiten zu „The Virgin Suicides“ kennen. Kirsten erinnert sich: „Es war das erste Mal, dass ich als schöne Frau wahrgenommen wurde. Und es war eine Frau, die mir das ermöglichte. Es war sehr bestärkend für mich in diesem Alter. Vor allem im Hinblick darauf, wie ich mich selbst und meine Schönheit empfand.“ Und Sophia war so begeistert von ihr, dass sie Kirsten auch noch weiteren Filmen besetzte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kirsten Dunst (@kirstendunst)

 

Selbstvertrauen ist wichtig

Dunst war gerade einmal 16 Jahre alt als sie in Coppolas Spielfilm-Regiedebüt eine der fünf Lisbon-Schwestern verkörperte. „Das ist ein seltsames Alter“, fuhr die Schauspielerin fort. „Sie hat mir einfach viel Selbstvertrauen gegeben, was ich während meiner gesamten Karriere in Bezug auf Produzenten anwenden konnte, die meine Zähne optimieren wollten … Leute, die eigentlich nur versuchen, junge Schauspielerinnen so zu verändern und zu manipulieren, dass sie alle gleich aussehen.“ Dunst fügt noch hinzu: „Sie hat mir das Gefühl dafür gegeben, die Schönheit in meinem Wesen zu sehen. Und das war eine sehr entscheidende Zeit in meinem Leben, um mich heute so zu fühlen.“

Foto: IMAGO / Allstar

In diesem Film sollten die Zähne blitzen

In einem Interview mit dem Independent verriet die Schauspielerin sogar, um welchen Film es sich handelte, bei der ihr zum ersten Mal eine Zahn-Korrektur nahegelegt“ wurde. Es war ein Produzent von dem Film „Spider-Man“ aus dem Jahr 2002 (sie spielte Mary Jane), der sie drängte, ihr Lächeln aufzuhübschen und sie auch direkt zum Zahnarzt kutschieren ließ. Als sie dort ankamen weigerte sich Dunst jedoch, aus dem Auto auszusteigen. „Ich dachte mir: Nein, ich mag meine Zähne!“. Und das verdankte sie in erster Linie Sophia Coppola, die sie von der Einzigartigkeit ihres Lächelns und zu sich selbst zu stehen, überzeugen konnte.

Foto: IMAGO / Cinema Publishers Collection