König Harald V. seit 30 Jahren auf dem Thron

Harald V., König von Norwegen, kann sein 30. Thronjubiläum nicht groß feiern.

Haakon Mosvold Larsen/NTB/dpa

17.01.2021 10:42 Uhr

Auf den Tag genau vor 30 Jahren hat der norwegische König den Thron bestiegen. Groß gefeiert wird dieses Jubiläum aber nicht.

Harald V. (83) ist seit 30 Jahren König von Norwegen. Trotz des runden Thronjubiläums von ihm und seiner Frau Königin Sonja (83) am Sonntag waren keine offiziellen Programmpunkte zu Ehren des Königspaares geplant, wie der Hof in Oslo vorab der Deutschen Presse-Agentur mitgeteilt hatte.

Der Ehrentag reiht sich damit in mehrere wichtige Jubiläen und Ereignisse ein, die in den vergangenen Monaten in Norwegen und anderswo aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht gebührend gefeiert werden konnten.

Sowohl die Corona-Zeit als auch das anstehende Thronjubiläum hatte Harald zuletzt in seiner Neujahrsansprache angerissen. „Im Januar sind wir seit 30 Jahren König und Königin. Während dieser gesamten Zeit war es unsere allergrößte Freude, durch Norwegen zu reisen und Menschen zu treffen“, hatte der Monarch darin gesagt. Diese Treffen hätten die beiden im Jahr 2020 stark vermisst, stattdessen aber auf andere Weise Kontakt gehalten, unter anderem durch Briefe.

Harald und Sonja haben sich 2020 viel in selbst gewählter Isolation aufgehalten. Am Mittwoch waren sie dann gegen das Coronavirus geimpft worden, Dosis Nummer zwei steht in etwa drei Wochen an.

Harald hatte den Thron nach dem Tod seines Vaters Olav V. am 17. Januar 1991 bestiegen. Wie er sich dabei fühlte, hatte er 2017 der Nachrichtenagentur NTB verraten. „Ich hatte ein wenig Angst. Das beschreibt die Situation vielleicht“, sagte er damals. Sein Vater sei schließlich äußerst populär gewesen – und die Fußstapfen damit groß.

Doch auch Harald etablierte sich als beliebter König. Viele Norweger schätzen ihn sehr, unter anderem, wenn er bei nationalen Tragödien wie den rechtsterroristischen Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utøya mit 77 Toten 2011 die richtigen Worte an die Nation findet. Zuletzt waren Harald und Sonja mit ihrem Sohn Kronprinz Haakon (47) nach Gjerdrum gereist, um nach einem Erdrutsch mit sieben gefundenen Todesopfern und drei weiteren Vermissten ihre Anteilnahme zu zeigen.

Apropos Haakon: Der König und der Kronprinz arbeiten bei ihren Pflichten eng zusammen – anders als es etwa sein Vater und Großvater mit ihrem Nachwuchs getan hätten, erzählte Harald in einer neuen Königsbiografie von Harald Stanghelle. „Ich bezeichne uns als Team – den Hof, das Kronprinzenpaar und uns. Das ist eine Stärke.“

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten