Konsequenzen für Amber Heard: Fliegt sie jetzt aus „Aquaman 2“?

Tim GriemensTim Griemens | 29.04.2022, 15:45 Uhr
Amber Heard auf dem Weg zum Prozess
Amber Heard könnten bald schwere Konsequenzen drohen.

IMAGO / ZUMA Wire

Es ist kein Geheimnis, dass „Team Johnny“ seit dem Rosenkrieg zwischen Depp und Heard in der Überzahl ist – dementsprechend harte Folgen wünscht man sich für seine Ex. Doch jetzt könnte es tatsächlich bald Konsequenzen für Amber Heard geben.

Seit mehr als einer Woche läuft der Prozess zwischen Amber Heard und Johnny Depp. Beide werfen sich gegenseitig häusliche Gewalt vor, und versuchen, vor Gericht ihre Behauptungen zu beweisen. Besonders für Depp sorgen die Anschuldigungen seine Exfrau für gravierende Folgen – Er hat sämtliche Filmverträge verloren, angefangen von seiner Rolle als Grindelwald in „Fantastische Tierwesen“ bis hin zu seiner Rolle als Jack Sparrow in „Fluch der Karibik“. Viele Fans können diese Ungerechtigkeit gar nicht fassen und fordern, dass auch Amber Heard aus ihrem „Aquaman“-Vertrag entlassen wird.

Gleiche Konsequenzen für alle

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld – das ist ein Motto, das für das Ex-Paar wohl nicht zu gelten scheint. Beide stehen unter Verdacht, den jeweils anderen geschlagen zu haben, doch nur Jonny hat unter den Folgen dieser Anschuldigungen leiden müssen. Davon sind zumindest viele „Depp-Heads“ überzeugt – die Trauer war groß, als er seine Rolle als Grindelwald und Jack Sparrow verloren hat. Heard, die besonders durch den Film „Aquaman“ berühmt geworden ist, musste jedoch nicht so viel einstecken – weil sie eine Frau ist, vermuten viele. Das findet „Team Johnny“ mehr als problematisch und hat eine Petition ins Leben gerufen, die fordert, auch Heard ihre Rolle in „Aquaman“ zu entziehen.

Amber Heard: Mit diesen Psychospielchen äfft sie Johnny Depp nach – vor Gericht!

„Männer sind Opfer von häuslicher Gewalt, genau wie Frauen. Dies muss anerkannt werden, und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass ein bekannter Missbrauch in der Unterhaltungsindustrie gefeiert wird“, heißt es in der Petition.

Schon 2 Millionen Unterschriften

Gerade, weil der Fall von dem Skandal-Ehepaar publik gemacht wurde, hat Johnny Depp eine Menge Anhänger gefunden. Diejenigen, die sich mit dem Fall beschäftigt haben, kommen oft zu dem Schluss, dass Amber Heard definitiv nicht das Opfer in dieser Sache sein kann. Dementsprechend haben viele bereits die Petition unterschrieben – mehr als 2 Millionen Unterschriften konnten bereits gesammelt werden. Doch Amber Heard scheint das nicht weiter zu stören, wie sie in einem Statement bekannt gibt.

Amber Heard auf dem Weg zum Prozess.
Amber Heard soll ihre Rolle in "Aquaman 2" verlieren, hoffen Fans.

IMAGO / ZUMA Wire

Amber Heard lässt sich nicht beirren

„Bezahlte Gerüchte und bezahlte Kampagnen in sozialen Medien diktieren [Casting-Entscheidungen] nicht, weil sie keine Grundlage in der Realität haben“, verkündete sie der „NYP“. „Nur die Fans haben ‚Aquaman‘ und ‚Aquaman 2‘ tatsächlich möglich gemacht. Ich freue mich darauf, nächstes Jahr loszulegen.“

Erwischt! Was hat es mit Johnny Depps mysteriösen Zeichnung auf sich?

Nach heutigem Stand soll der Film tatsächlich im März 2023 ausgestrahlt werden. Doch bis dahin ist noch viel Zeit – der Verleumdungsprozess wird zu diesem Zeitpunkt schon lange abgeschlossen sein, und das Ergebnis wird wohl für den Verlierer des Prozesses weitreichende Konsequenzen mit sich bringen.