Lena Meyer-Landrut ist zu berühmt: „Sowas wie Freibad würde ich nicht machen!“

IMAGO / Photopress Müller

14.06.2021 18:08 Uhr

Lena Meyer-Landrut ist seit ihrem ESC-Sieg vor elf ein deutschlandweiter Star, mit allen Vor- und auch allen Nachteilen. Einfach mal so ins Freibad gehen, kann Lena nämlich nicht.

Seit über 10 Jahren ist Lena Meyer-Landrut nun schon erfolgreich im Musikgeschäft und hat gerade ihre neue Single „Strip“ am Start. Doch das Berühmtsein hat auch seine Nachteile, wie sie jetzt im Interview mit dem Radiosender MDR JUMP preisgab.

Sie kann nicht ins Freibad gehen!

Denn einfach mal so Schwimmen gehen ist für Lena eben nicht drin: „Ich glaub sowas wie Freibad oder so würde ich nicht machen. Hauptsächlich so Sachen, wo man nicht wegkann und wo man an einem Ort mit vielen Menschen ist. Das ist schon schwierig.“

Es gibt aber auch Aktivitäten, die kann Lena auch als Promi ganz spontan machen: „Kino oder Schauspielhaus geht zum Beispiel total gut, weil das so begrenzt und dunkel ist.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lena (@lenameyerlandrut)

Sie mag keine Spekulationen

Erst vor wenigen Wochen löschte Lena ihren kompletten Insta-Feed. Zurecht haben sich viele gefragt, ob bei der Sängerin etwas vorgefallen ist. Solche Spekulationen mag sie gar nicht, wie sie nun zugibt:

„Nur weil man transparent ist mit seelischer und körperlicher Gesundheit, ist es trotzdem nicht erlaubt, dass man etwas spekuliert oder irgendwas schreibt, das nicht der Wahrheit entspricht.“

Über ihren Insta-Feed

Über den gelöschten Insta-Feed sagt sie: „Das war auf jeden Fall symbolisch.“ Es sei ihr darum gegangen, die Wichtigkeit dieser Fotos neu zu bewerten. „Ich lösche damit nicht mein Leben, sondern ich lösche halt Fotos auf einer Plattform. Das ist total egal.“

Das vollständige Interview mit Lena Meyer-Landrut heute ab 18 Uhr auf dem Youtube-Kanal von MDR JUMP.

(TT)