Notgedrungene AbsageLewis Hamilton: „Top Gun“-Absage war der härteste Anruf seines Lebens

Tom Cruise und Lewis Hamilton in Silverstone
Tom Cruise und Lewis Hamilton in Silverstone

IMAGO / NurPhoto

Paul VerhobenPaul Verhoben | 11.08.2022, 11:18 Uhr

Lewis Hamilton hat verraten, dass er gezwungen war, eine Rolle in ‚Top Gun: Maverick‘ abzulehnen – in einem der „erschütterndsten“ Telefonate seines Lebens.

Der 37-jährige Rennfahrer hatte seinen guten Freund Tom Cruise (60) um eine Rolle gebeten, als eine Fortsetzung des Blockbusters von 1986 zum ersten Mal angekündigt wurde.

Lewis Hamilton wollte unbedingt eine Rolle

Der siebenmalige Formel-Eins-Weltmeister erklärte dazu, er habe davon geträumt, Kampfpilot zu werden, nachdem er „Top Gun“ als Kind gesehen hatte. Deshalb wollte Lewis Hamilton unbedingt eine Rolle im Follow-up spielen, und sei es nur ein Hausmeister im Hintergrund.

Allerdings sollte es dazu nicht kommen. Der Motor-Sportler erzählte „Vanity Fair“: „Im Grunde bin ich ein Freund von Tom, einer der nettesten Menschen, die Sie jemals treffen werden. Als ich hörte, dass der zweite Film herauskommen sollte, dachte ich: ‚Oh mein Gott, ich muss ihn fragen.‘“



Lewis musste Tom Cruise für „Top Gun“ 2 absagen

Als sich dann aber herausstellte, dass die angebotene Rolle größer und vor allem zeitaufwendiger war, als Lewis Hamilton gehofft hatte, erkannte er, dass die Dreharbeiten mit der Formel-Eins-Saison kollidieren würden. Deshalb musste sich der Mercedes-Pilot leider für seinen Sport entscheiden und Tom Cruise eine Absage erteilen, was laut eigenen Angaben der härteste Anruf seines Lebens war.

Brad Pitt nimmt Rennfahrunterricht bei Lewis Hamilton

Lewis wird dafür allerdings bald hinter den Kulissen an einem neuen Formel-Eins-Film mitarbeiten, da er zum ausführenden Produzenten eines unbetitelten Films ernannt wurde, der von Kosinski und Brad Pitt inszeniert wird. Aktuell soll Lewis Brad Formel-Eins-Unterricht geben.