Rap-Star Lil Wayne soll eigenen Bodyguard mit Waffe bedroht haben

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 06.12.2021, 20:33 Uhr

IMAGO / ZUMA Press / Dd1

Gegen Lil Wayne ermittelt derzeit die Polizei. Der US-amerikanische Rapper soll seinen eigenen Leibwächter mit einer Waffe bedroht haben.

Im kalifornischen Anwesen von Lil Wayne (39) soll es zu einer dramatischen Situation gekommen sein. Laut Angaben der Promi-Nachrichtenseite „TMZ“ soll der Musiker im Streit seinen Bodyguard mit einer Waffe bedroht haben.

Lil Wayne zieht Sturmgewehr

Laut den Berichten sei es zu einem Streit zwischen Lil Wayne (der mit bürgerlichem Namen Dwayne Michael Carter heißt) und seinem Leibwächter  gekommen seien. Daraufhin habe Wayne daraufhin ein Sturmgewehr auf den Mann gehalten.  Angeblich erklärte der Bodyguard, der Musiker habe ihn nach dem Streit aufgefordert, das Haus zu verlassen – er habe aber davor noch einmal die Toilette aufgesucht. Daraufhin habe Wayne die Situation eskalieren lassen und eine AR-15 gezogen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lil Wayne (@liltunechi)

Der Vorwurf, der zum Streit geführt haben soll

Der Bodyguard sei daraufhin aus dem Haus gestürmt und habe von draussen die Polizei gerufen. Diese sei daraufhin zu Lil Waynes Haus gefahren, um ihn zu einzuvernehmen. Der Musiker soll aber nicht mehr zu Hause anzutreffen gewesen sein. Angeblich wirft Lil Wayne seinem Leibwächter vor, Fotos von seinem Anwesen gemacht und diese an die Medien weitergespielt zu haben.

Gegenseite beteuert: Kein Streit, keine Waffe

Wie „TMZ“ berichtet, bestreiten namentlich nicht genannte Quellen, die dem Rapper nahestehen, dass sich ein derartiger Vorfall abgespielt haben soll. Lil Wayne würde nicht einmal eine Waffe besitzen, beteuert die die Gegenseite. Er selbst hat sich zu dem Vorfall bisher öffentlich nicht geäußert, auch seitens seiner Sprecher oder Anwälte liegt bislang kein Statement vor. Die Polizei soll Zweifel an den Geschehnissen haben, den Fall aber dennoch untersuchen. Wie sich die Geschichte auch immer tatsächlich ereignet hat: Waynes Bodyguard plant keine Klage gegen den Musiker mit den auffälligen Gesichtstattoos.