Lily Collins hat genug von weißen Klischees

dpadpa | 02.11.2021, 10:36 Uhr
Schauspielerin Lily Collins bei der 72. BAFTA Preisverleihung in der Royal Albert Hall.
Schauspielerin Lily Collins bei der 72. BAFTA Preisverleihung in der Royal Albert Hall.

Jonathan Brady/PA Wire/dpa

„Emily in Paris“ geht auf Netflix in die zweite Runde, aber dieses Mal soll das Hier und Jetzt die Oberflächlichkeiten ersetzen. Lily Collins produziert die Serie und spielt die Hauptrolle.

Willkommen im Hier und Heute: Schauspielerin Lily Collins hat angekündigt, dass die neue Staffel ihrer Serie „Emily in Paris“ mehr Wert auf „Inklusion und Diversität“ legen will.

Feeback der Fans

Als Hauptdarstellerin und Produzentin der Serie habe sie nach der ersten Staffel viele Rückmeldungen angehört, sagte Collins im Interview für die Dezember-Ausgabe der britischen „Elle“. „Es gab bestimmte Dinge, die sich auf die Zeit bezogen, in der wir leben, und auf das, was richtig, moralisch und korrekt ist und getan werden sollte. Und das war etwas, für das ich mich leidenschaftlich eingesetzt habe“, erklärte die 32-Jährige. In der zweiten Staffel werde es daher neue Figuren geben, aber auch neue Geschichten für die bekannten Charaktere.

Die romantische Komödie „Emily in Paris“ um eine junge Amerikanerin aus Chicago, die aus beruflichen Gründen nach Paris zieht, kletterte 2020 in vielen Ländern an die Spitze der Netflix-Charts. Die Serie erhielt aber auch viel Kritik, unter anderem wegen der Darstellung eines überwiegend weißen, klischeehaften Frankreichs. Die zweite Staffel soll im Dezember erscheinen.

Engagierte Schauspielerin

Es ist der 32-Jährigen hoch anzurechnen, dass sie sich der Kritik stellt – keine Selbstverständlichkeit im Show-Business, gerade wenn die Zahlen stimmen. Die Tochter von Phil Collins und dessen zweiter Frau Jill Tavelman zeigt sich seit jeher engagiert. Sie schreibt als Teenager Kolumnen, moderiert bei Nickelodeon während der amerikanischen Präsidentsschaftswahlen die Sendung „Kids pick the President“ und beginnt sogar Journalismus zu studieren. Heute setzt sie sich als Produzentin für wichtige Themen ein.

Die neuen Folgen von „Emily in Paris“ wurden bereits im Frühjahr dieses Jahr gedreht. Natürlich geht es weiterhin um Emilys Berufsalltag und auch große Gefühle werden bei dem Setting in der Stadt der Liebe sicher nicht fehlen. Ab dem 21. Dezember 2021 ist auf Netflix zu sehen, wie viel Diversität es tatsächlich in die zweite Staffel geschafft hat.

dpa-infocom/KT