Machine Gun Kelly: So arrangierte er ein Treffen mit Megan Fox

Laura KrimmerLaura Krimmer | 12.12.2021, 21:02 Uhr
Machine Gun Kelly: So arrangierte er ein Treffen mit Megan Fox
Machine Gun Kelly: So arrangierte er ein Treffen mit Megan Fox

IMAGO / Future Image

Rapper Machine Gun Kelly gab zu, die Rolle im gemeinsamen Film „Midnight in the Switchgrass“ nur angenommen hat, um Megan Fox zu treffen.

Es war Liebe auf den ersten Blick, die Megan Fox und Machine Gun Kelly wie ein Blitz getroffen hat. Ja, das mag für Megan Fox zutreffen, aber nicht ganz für Machine Gun Kelly.

Der Musiker verriet jetzt, dass seine erste Begegnung mit der Schauspielerin keineswegs dem Zufall geschuldet war.

Heiß auf Filmrolle

Machine Gun Kelly plauderte bei seinem Besuch in der „The Drew Barrymore Show“ ordentlich aus dem Nähkästchen. Die 46-jährige TV-Moderatorin wollte von dem Musiker wissen, wie er und die Schauspielerin sich eigentlich kennengelernt haben.

Er erzählte, dass es kein Zufall war. Er scherzte, dass er nicht viel Überzeugungsarbeit leisten musste, um eine Rolle in einem Film mit Megan Fox anzunehmen. Der Rapper sagte, als Fox‘ Name fiel, habe er sofort ja gesagt.


Untrügerisches Bauchgefühl

„Mein Bauchgefühl hat immer Recht und dafür bin ich dankbar“, erklärte der Musiker weiter.

„Aus irgendeinem Grund wusste ich, dass sie mich zum Mittagessen einladen würde“, so MGK weiter. „Dann kam plötzlich jemand vorbei und sagte: ‚Megan will wissen, ob du in ihrem Wohnwagen zu Mittag essen willst.‘ Und ich dachte mir: ‚Oh mein Gott, ich bin so überrascht. Ja, absolut.’“

MGK sagt, er sei zu Fox‘ Wohnwagen gegangen und sie habe ihn gefragt, wie er sich fühle. „Ich bin verloren“, antwortete der Rapper. Die Antwort von Fox? „Sie sagte: ‚Lass uns dich suchen gehen’“, sagte Kelly. „Und ich war wie … Sie hat mich umgebracht. Sie war Amor.“

Das gesamte Studiopublikum geriet in Verzückung, als MGK die Geschichte beendete, woraufhin Barrymore antwortete: „Du wurdest von ihrem Pfeil getroffen!“

Sein Teenie-Schwarm

Amors Pfeil hatte Machine Gun Kelly tatsächlich Jahre zuvor getroffen. Wie der Rapper verriet, hatte er als Teenager ein Poster seiner heutigen Lebensgefährtin in seinem Schlafzimmer hängen

„Es war von ihrem GQ-Shooting“, sagte er in einem Interview mit „GQ“. Genauer gesagt, bezieht er sich auf ein Bikini-Shooting der Schauspielerin aus dem Jahr 2008, „so schließt sich der Kreis.“