Madonna: Die Ärmste schafft’s immer erst morgens um 4 ins Bett!

Die Königin am 8. Oktober in der TV-Show von Jimmy Kimmel.
Die Königin am 8. Oktober in der TV-Show von Jimmy Kimmel.

IMAGO / ZUMA Wire

13.10.2021 14:21 Uhr

Madonna scheint sich größtenteils von ihren menschlichen Bedürfnissen befreit zu haben. Die Queen of Pop gesteht, dass sie regelmäßig um 4 Uhr morgens ins Bett geht und auch gerne Mal Interviews mitten in der Nacht gibt. 

Die 63-jährige Sängerin ist eine „Nachteule“ – in den frühen Morgenstunden sei sie am kreativsten. Bei den Erfolgen klingt das fast schon wie ein Erfolgsrezept, obwohl zu wenig Schlaf natürlich bekanntermaßen sehr ungesund ist. Die 63-Jährige scheint damit aber gut leben zu können.

Madonna: Interviews um 1 Uhr morgens? Kein Problem!

Auf die Frage, wie sie es fände, um 1 Uhr morgens ein Interview zu geben, antwortete sie: „Ich komme gut damit klar. Ich bin es gewohnt, lange aufzubleiben. Ich bin eine Nachteule. Ich gehe um 4 Uhr morgens ins Bett… Es wird immer später und später.“

Im Gespräch mit Maluma, Madonnas Kollaborateur bei dem Song „Medellín“, – der sie für die Serie „Musicians on Musicians“ des „Rolling Stone“-Magazins interviewte -fügte sie hinzu: „Ich habe die Theorie, dass Menschen, die tagsüber geboren wurden, tagsüber am lebendigsten sind und Menschen, die nachts geboren wurden, sich nachts am kreativsten und lebendigsten fühlen.“ Demnach ist Madonna also nachts geboren.

Madonna: Jugend-Komplex erreicht neuen Höhenflug

Es scheint, als würde die 63-Jährige Sängerin, die gerade mit einem Auftritt bei „Jimmy Kimmel“ für Aufregung sorgte, mit diesem sehr jugendlichen Schlafrhythmus noch etwas anderes verbinden. Bekannt für ihre retuschierten und gefilterten Instagram-Posts, macht sich die nicht ganz so junge Queen of Pop nun über ihren „Medellin“ -Kollaborateur lustig.

Madonna: Die Ärmste schafft's immer erst morgens um 4 ins Bett!
Madonna performt bei Jimmy Fallon 2021.

IMAGO / ZUMA Wire

„Ich wache jeden Morgen um 6 Uhr auf und gehe ins Fitnessstudio. Ich trainiere, dann gehe ich ins Studio, dann habe ich etwas Zeit, um mit meinen Hunden zu spielen, und um 20, 21 Uhr bin ich dann fertig. Ich gehe ins Bett.“ Madonna antwortete: „Du bist ein alter Mann. Das sind die Zeiten eines alten Mannes. Du gehst um 20 Uhr ins Bett? Das ist verrückt.“

Scheint also, als wolle Madonna mit diesem extremen Schlafrhythmus ihr gekünstelt jugendhaftes Bild aufrecht halten zu wollen. Na ja, solange sich der Star nicht seiner Gesundheit schadet. (Bang/KT)