Madonna grün und blau: Das Leben schlägt ganz schön hart zu

Leni HübnerLeni Hübner | 13.01.2022, 19:16 Uhr
Madonna: Das Leben schlägt ganz schön hart zu
Madonna: Das Leben schlägt ganz schön hart zu

Foto: Shutterstock/ Denis Makarenko

Die Popdiva hat es nicht immer leicht. Obwohl sie ewig jung bleiben will, nehmen die Beschwerden zu, die mit dem Alter einhergehen. Trotzig steckt sie Rückschläge ein und macht immer weiter.

„Es ist mein Wille“, sagte Madonna neulich in einer Insta-Fragerunde, „mich hält niemand auf!“ Und tatsächlich kann die 63-Jährige niemand in die Knie zwingen, nicht einmal ihre schmerzenden Gelenke selbst. Auch die schwere Hüft-Operation bewirkte nichts, kurz nach dem Eingriff stand Madonna jedenfalls wieder in ihrem Studio für ein straffes Workout: „Ich bleibe in Form, indem ich einfach nicht an meine Grenzen glaube.“ Nun hat sie sich scheinbar wieder einmal übernommen.

Wunden vergehen, der Wille bleibt

Fast stolz und sehr detailgenau zeigt sie jetzt ein großes Hämatom auf ihrem Oberschenkel. Dazu schreibt sie – jugendfrei übersetzt: „Das Leben hat mich verprügelt. Glaubst du, ich geb‘ was drauf? Nur den Teufel schert’s.“ Yeah, die Frau rockt wirklich. Und dann nutzt sie die Präsentation zugleich auch noch als Versace-Homewear-Werbung.

Es gibt tatsächlich nicht viele Frauen in Madonnas Alter, die es beim (täglichen!) Training mit ihr aufnehmen könnten und auch so mancher junger Hüpfer sieht neben ihr alt aus. Als sie ihre große Narbe nach der Hüft-Operation auf Insta postet, kommentiert sie das mit „Survivor!“ – Überlebende. Das ist tiefgestapelt. Sie ist eine Kämpferin, eine Veteranin, sie hat die 80er und die 90er regiert, sie hat die 2000er geprägt und auch in den letzten Jahren noch Hits gelandet.

Warum Stars wie Madonna, Cher und Co nicht in Würde abtreten können

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Es gibt keine Alternative

Ihr dauerhaftes Erfolgsgeheimnis ist es, immer in Bewegung zu bleiben. Auch im übertragenem Sinne mit ihren vielen Looks und neuen Trends, die sie scheinbar mühelos aus dem Ärmel schüttelt. Aber natürlich ist ihr Umgang mit Rückschlägen und Schmerzen ebenfalls besonders. Madonna ist der Typ „Zähne zusammenbeißen und durch.“ Fast militärisch verbietet sie sich Schwäche. Woher kommt das?

Trotz des frühen Tods ihrer Mutter wuchs sie ganz klassisch auf: Der Vater heiratete erneut, die Familie lebte in einer typischen Kleinstadt in Michigan. Mit ihrem hohen IQ von 140 hatte Madonna keine Probleme in der Schule. Nebenher fand sie Zeit Klavier und Tanz zu lernen. Hier entwickelte sie die Disziplin, die sie bis heute prägt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Von Anfang an mit Disziplin

Ihre Tanzkarriere brach sie ab, sie wollte mehr. Und das gelang ihr. Durch harte Arbeit und Durchhaltevermögen – auch das besitzt sie nachweislich immer noch. Egal was war, ob es im Privatleben rund lief oder sie mit Skandalen konfrontiert wurde, Madonna blieb an der Spitze der Charts. Sie ist mit fast 400 Millionen verkauften Tonträgern die erfolgreichste Sängerin der Welt.

Sie hat Hits am laufenden Band produziert und ihre Shows sind legendär. Nur findet sie keinen Absprung. Die Einschläge kommen immer dichter. Ihre letzte Tour musste sie wegen anhaltenden Verletzungen abbrechen, über ihre Musik wird mehr und mehr gelästert und ihre jugendlichen Männer werden als Toyboys belächelt. Doch Madonna macht weiter. Auch wenn das Leben selbst zuschlägt.

Es geht immer weiter

In ihrer Insta-Story empfiehlt sie derzeit – verziert mit einem kindlichen Bambi-Filter – Lesestoff. Ein Buch auf ihrer Liste von Lieblingsbüchern ist „Der kleine Prinz“, sie zitiert: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ In diesem Sinne lassen wir uns von der großen Wunde auf ihrem Oberschenkel nicht irritieren. Was immer das Leben ihr sagen wollte, Madonna wird zurückschlagen.