Süß!Madonna schmückt mit allen Kindern und Lover Ahlamalik den Weihnachtsbaum

Madonna schmückt mit allen Kindern und Lover Ahlamalik den Weihnachtsbaum
Madonna schmückt mit allen Kindern und Lover Ahlamalik den Weihnachtsbaum

IMAGO / i Images

Tari TamaraTari Tamara | 08.12.2021, 11:11 Uhr

Madonna zeigt sich auf Instagram mit ihren Kindern und schmückt den Weihnachtsbaum. Dabei sieht sie aus wie Kylie Jenner als Weihnachtself verkleidet!

Madonna hat auf Instagram ein Video mit ihren Kinder gepostet, darin schmückt sie gemeinsam mit ihnen den Weihnachtsbaum. Mit dabei sind Sohn  David Banda (16), Tochter Mercy James (15) und die Zwillinge Stella and Estere (9).

Lover Ahlamalik ist auch dabei

Im Video sieht man außerdem auch einen jungen Mann im Hintergrund, doch dabei handelt es sich nicht um einen weiteren Sohn, sondern um Madonnas aktuellen Lover Ahlamalik (27).

Die ganze Familie trägt Elf-Kostüme und scheint eine menge Spaß beim Schmücken des Baums zu haben. Musikalisch wird das Video durch Whams „Last Christmas“ untermalt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Madonna sieht aus wie eine Kardashian

Madonna, anscheinend die Wiedergeburt von Benjamin Button, wirkt in dem Video keinen Tag älter als 30, da hat der Beauty-Doc wahre Arbeit geleistet, immerhin darf sie im nächsten Jahr schon 64 Kerzen auspusten.

Achtung, Verwechslungsgefahr: Auf den ersten Blick sieht Madonna mit ihren langen, blonden Haaren und ihrem aufbereiteten Gesicht tatsächlich aus wie eine der Kardashians!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Sie feiern Chanukka

Zu dem Video schrieb die nicht alternde Sängerin: „Ich glaube, wir haben zu viel Schnee auf den Baum gesprüht. Aber wir hatten Spaß, den letzten Tag von Chanukka zu feiern, indem wir den Weihnachtsbaum schmücken. Hier ist das Ding: Jesus war Jude und das Schmücken des Baumes ist ein heidnisches Ritual. Weiß jemand wirklich, wann Jesus geboren wurde??!! Das Leben ist ein Geheimnis. Lasst uns also alle Glaubensrichtungen und Rituale annehmen, solange sie uns glücklich machen und wir uns mehr auf das Geben als auf das Nehmen konzentrieren!“