Mandy Capristo: Der Erfolg machte sie kaputt

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 21.03.2022, 18:38 Uhr
Mandy Capristo während eines Event
Sängerin Mandy Capristo

IMAGO / Future Image

Hitmacherin Mandy Capristo gab kürzlich intime Einblicke in ihre Gefühlswelt. Dabei kam heraus, dass die schöne Musikerin unter psychischen Problemen leidet.

Mandy Capristo (32) wurde durch ihre Teilnahme an der bereits abgesetzten Casting-Show „Popstars“ berühmt. An der Seite von Senna Gammour (42) und Bahar Kizil (33) gründeten die drei Frauen die Band Monrose. Nach vier Jahren löste sich die Gruppe auf, als einzige der Künstlerinnen startete die Mannheimerin als Solo-Sängerin durch. Doch der Ruhm tat ihr nicht immer gut.

Mandy leidet an Panikattacken

Heute wird Mandy Capristo 32 Jahre alt – in den letzten Jahren hat sich vieles in ihrem Leben verändert. Neben einer neuen Liebe und einem Umzug nach Italien, hat die Beauty einen Weg gefunden mit ihrer Erkrankung umzugehen. Inzwischen bietet sie Mental-Health-Kurse in Mannheim an. Die ehemalige Monrose-Bekanntheit hält sich normalerweise bedeckt zu ihrem Privatleben. Nun offenbarte sie jedoch, bereits seit 2018 an Panikattacken zu leiden. Seit letzten Jahr befinde sich die 32-Jährige in Therapie. Um anderen Betroffenen zu helfen, hat Mandy die Plattform FELICE ins Leben gerufen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mandy Capristo (@mandycapristo)

Auf dem dazugehörigen Instagram-Account finden User viele wertvolle Tipps rund um das Thema psychische Gesundheit. Darüber hinaus können sich Interessierte für einen Kurs an der Mannheimer Abendakademie anmelden, der Ende März beginnt.

„Jeder Kurs findet unter einem Oberthema statt“

Es brauchte viele Jahre bis Mandy lernte über ihre Probleme und Sorgen zu sprechen. Für die Casting-Teilnehmerin war der Weg bis dorthin sehr schwierig. „In den Kursen soll das Thema mentale Gesundheit so leicht wie möglich angegangen werden. Jeder Kurs findet unter einem Oberthema statt, das jeweils einen Wert von FELICE widerspiegelt, wie zum Beispiel Selbstreflexion, Empathie oder Selbstliebe“, erklärt Mandy im Gespräch mit „Gala“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von FELICE (@thefelicefamily)

Weiter sagt sie: „Zudem wollen wir bei Themen wie Schlaf oder auch Bewältigung von Selbstüberforderung helfen. Mithilfe von Übungen der positiven Psychologie werden Alltagssituationen kreiert, um gezielt auf diese Themen eingehen und helfen zu können.“

Mandy will für Aufklärung sorgen

Den Ursprung des Projekts beschreibt die Musikerin folgendermaßen: „Ich wollte an Kindergärten und Schulen Präventionsarbeit leisten und über mentale Gesundheit aufklären, um den Kindern bereits früh Grundwerkzeuge mitzuliefern. Das ist aber nicht so einfach, da Bildung Ländersache ist. Dann ergab ein schöner Zufall die Zusammenarbeit mit der Mannheimer Abendakademie.“

(Bang/KUT)