Doppelleben enthüllt: Manfred Krugs heimliche Tochter Marlene ist jetzt 26

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 21.01.2022, 19:55 Uhr
Doppelleben enthüllt: Manfred Krugs heimliche Tochter Marlene ist jetzt 26
Doppelleben enthüllt: Manfred Krugs heimliche Tochter Marlene ist jetzt 26

Krug mit Ottilie 1988. © IMAGO / APress

Demnächst erscheint posthum der erste Teil von Manfred Krugs Tagebüchern aus den 1990er-Jahren. Darin berichtet der 2016 verstorbene Schauspieler von privatem und beruflichem Zwiespalt.

„Jeder über 50 sollte ein Tagebuch schreiben, weil er dann mehr erlebt“ – dieser Satz stammt von Schauspieler Manfred Krug (1937-2016). Das tat Krug auch — einmal in den 1970er-Jahren, später auch in den 1990er-Jahren. Krugs Lebensaufzeichnungen aus den 70ern wurden bereits 1996 veröffentlicht und gelten als hochinteressantes Zeugnis der Wende.

Nun erscheinen nach und nach Krugs geheime Aufzeichnung späterer Jahre. Den Anfang macht das Buch „Ich sammle mein Leben zusammen: Tagebücher 1996-1997“, das am 26. Januar 2022 erscheint. „Der Spiegel“ veröffentlichte in seiner neusten Ausgabe erste, äußerst pikante Auszüge daraus.

Krug: Doppelleben mit Geliebter und Tochter

Dabei ist  „Ich sammle mein Leben zusammen: Tagebücher 1996-1997“ deutlich unpolitischer als die Tagebücher der Wendezeit — dafür beschreibt es einen der bekanntesten deutschen TV- und Kinostars in einer Lebenskrise — und am Ende eines bis dahin Doppellebens. Aus einer heimlichen Affäre mit einer Frau namens Petra entstand die gemeinsame Tochter Marlene, die heute 26 Jahre alt ist. Das erfährt seine Frau Ottilie aber erst von ihm, als Krug nach einem Schlaganfall im Krankenbett liegt.

IMAGO / United Archives


Ehefrau trifft Geliebte

In den vom „Spiegel“ vorab veröffentlichten Auszügen aus den bislang geheimen Tagebucheinträgen beschreibt Krug unter anderem, wie Ottilie 1996 aus Versehen seiner Geliebten und der Tochter begegnet. Offenbar hatten Krug und seine Ehefrau zwei getrennte Apartments in Berlin nebeneinander.

„Ich hatte mit meiner Petra verabredet, daß sie mit Marlene in meiner Wohnung gegenüber auf mich wartet. Dort saß sie, nur mit Unterwäsche bekleidet im Ledersessel, das Kind lag auf dem Fußboden, als plötzlich Ottilie ohne mein Wissen hereinkam, um Butter aus meinem Tiefkühlfach zu holen. Damit war es passiert: Otti war Petra und dem Kind begegnet“, heißt es an einer Stelle etwa. Später erklärte er aber, dass Ottilie zwar seine Geliebte, nicht aber das Kind bemerkt hatte.

IMAGO / Peter Homann

Beobachtungen und Ärgernisse

Krug hält auch Beobachtungen über seine heimliche Tochter  fest „Kind lacht viel, macht allerlei Fortschritte, erkennt, aus welcher Richtung die Stimme kommt, und fixiert den Sprecher. Marlene kommt mir ihren Gleichaltrigen weit voraus vor, wie jedem Vater sein Kind“. Auch über seine Geliebte schwärmt er: „Petra ist eine vorzügliche, duldsame, liebende, treusorgende, alles verzeihende, alles verstehende, alles beobachtende Mutter“.

Schauspieler Manfred Krug führt bis heute das „Tatort“-Ranking an

Aber nicht nur über seine Familie, sondern auch über seine Karriere schreibt Krug in den Tagebüchern. So thematisiert er unter anderem seinen Ärger über Journalisten sowie die ungeliebte Telekom-Werbung. Insgesamt umfassen Krugs Tagebücher aus den 1990er-Jahren mehrere tausend Seiten und reichen bis ins Jahr 2015, ein Jahr vor seinem Tod.

Manfred Krug war ab 1963 mit Ottilie Krug († 27. Oktober 2020) verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor, darunter die Sängerin Fanny Krug. Schon 2002 wurde bekannt, dass er eine 1998 geborene nichteheliche Tochter hatte.

Die brillant geschriebenen, heimlichen Aufzeichnungen des deutsch-deutschen Filmstars umfasst mehrere tausend Seiten und sollen in drei Bänden mit Unterstützung der Krug-Kinder im neuen Berlin Kanton-Verlag veröffentlicht werden.