VerkehrMannheim ehrt frühere Kanzler Kohl und Schmidt

dpadpa | 13.07.2022, 14:05 Uhr
Ein Straßenschild mit der Aufschrift "Helmut-Kohl-Straße" steht bei der offiziellen Einweihung der Helmut-Kohl-Straße und der Helmut-Schmidt-Brücke am Lindenhofplatz.
Ein Straßenschild mit der Aufschrift "Helmut-Kohl-Straße" steht bei der offiziellen Einweihung der Helmut-Kohl-Straße und der Helmut-Schmidt-Brücke am Lindenhofplatz.

Uwe Anspach/dpa

Von 1974 bis 1982 war Helmut Schmidt der fünfte Bundeskanzler in Deutschland. Sein Nachfolger Helmut Kohl regierte bis 1998. Beide sind in Mannheim nun zu befahrbaren Ehren gekommen.

Die Stadt Mannheim hat den früheren Bundeskanzlern Helmut Kohl und Helmut Schmidt Denkmäler gesetzt, die beim Navigieren helfen könnten: Am Mittwoch wurden die Helmut-Kohl-Straße und die Helmut-Schmidt-Brücke offiziell benannt. So sollen die Verdienste der ehemaligen Regierungschefs Kohl (CDU, 1930-2017) und Schmidt (SPD, 1918-2015) für die Bundesrepublik Deutschland gewürdigt werden. Der Gemeinderat hatte die Benennung 2020 beschlossen. Wegen der Corona-Pandemie folgte der offizielle Akt erst jetzt.

Es sind nicht die einzigen Reminiszenzen an einstige Kanzler in der Stadt: Die Helmut-Schmidt-Brücke etwa führt zum Willy-Brandt-Platz. Der Brückenkopf der Konrad-Adenauer-Brücke wiederum wird derzeit saniert. Im Fall der Helmut-Kohl-Straße wurde die Südtangente nach dem Altkanzler benannt. Das kann man sogar schon bei Google Maps nachverfolgen, während es bei der Helmut-Schmidt-Brücke noch hapert.

Anders als in der Heimatstadt

Auch ist eine Helmut-Kohl-Straße als solche kein Novum: Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) beispielsweise hat schon seit 2018 eine, Erfurt (Thüringen) seit Februar dieses Jahres. In Saarlouis im Saarland stimmte der Stadtrat im Januar für eine Straße zu Ehren des „Kanzlers der Einheit“ (1982 bis 1998).

Seine Heimatstadt Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz hingegen hatte lange um eine posthume Würdigung im öffentlichen Raum gerungen. Kurz nach seinem Tod scheiterte ein Vorhaben, die Ludwigshafener Rheinallee in Helmut-Kohl-Allee umzubenennen. Kleinere Fraktionen im Stadtrat fühlten sich ebenso übergangen wie Anwohner und Unternehmen, die Nachteile durch den Adresswechsel befürchteten. Nach kontroversen Diskussionen stimmte der Stadtrat im Juni 2021 schließlich der Benennung einer künftigen Stadtstraße in Helmut-Kohl-Allee zu.

Immer wieder gibt es Kritik daran, dass die überwiegende Zahl an Straßen und Plätzen nach Männern benannt ist. Aus dem Kanzleramt ist mit Angela Merkel allerdings die erste Frau an der Spitze auch erst vergangenes Jahr – nach der Bundestagswahl – aus dem Amt geschieden.