Corona-ZoffMario Barth aus Zug geworfen: Hier zeigt er das Video

mario Barth ICE geworfen
mario Barth ICE geworfen

@ Mario Barth/Instagram

Laura KrimmerLaura Krimmer | 10.04.2022, 16:43 Uhr

Mario Barth muss den ICE verlassen, weil er angeblich die Maskenpflicht ignorierte. In einem 45-Minuten Video kriegt er sich vor Wut kaum wieder ein.

Comedy-Legende Mario Barth sitzt am Samstag im Zug, wettert gegen die Deutsche Bahn und ihre Corona-Vorschriften, missachtet die Maskenpflicht im ICE und muss die Konsequenzen dafür erleben. Der Lokführer macht von seinem Hausrecht Gebrauch und lässt den Comedian aus dem Zug werfen.

Zu Recht? Mario Barth fühlt sich zumindest ungerecht behandelt. Das Video zeigt jedoch auch deutlich, dass er Komiker eine enorme Corona-Wut im Bauch hat. Er wettert mit vielen Fake-Informationen gegen die ehemaligen Corona-Bestimmungen. Wobei er es mit den Fakten alles andere als genau nimmt. Das Video in voller Länge gibt’s ganz unten im Artikel.

Mario Barth aus dem Zug geworfen

IMAGO / APress

Was ist passiert?

Ein Streit zwischen Mario Barth und dem Schaffner in einem ICE-Zug eskalierte. Der Schaffner warf dem Komiker vor, mehrfach seine Maske nicht getragen zu haben, während dieser stock und steif behauptete, er hätte diese nur kurz zum Trinken abgenommen.

Der Schaffner saß am längeren Hebel und verwies den 49-jährigen Star des Zuges.

Von der Polizei abgeführt

In einem 45-minütigen Facebook-Video vom Zeitraum vor, während und nach dem Rauswurf zeigte der Star sich empört, dass er in Hanau wirklich aussteigen muss. Die Polizeibeamten warteten bereits auf dem Bahnsteig auf ihn. „Das ist jetzt echt geil“, sagte er, als er die Beamten sah.

Als sie ihn dann tatsächlich des Zuges verwiesen, warf Mario Barth dem Schaffner vor, „willkürlich“ gegen ihn vorzugehen, weil er persönlich etwas gegen ihn habe.

Als die Polizisten dann standardmäßig seine Personalien aufnahmen, fühlte er sich erneut „willkürlich“ behandelt. Selbst als der Beamte ihm zu erklären versuchten, warum sie seine Daten aufnehmen, schimpfte der Komiker weiter und tat so, als würde er wie ein Schwerverbrecher behandelt werden.



Unklare Situation

Was wirklich im Zug passierte, weiß niemand. Mario Barth vermutete, dass der Schaffner sauer war, weil er zuvor ein Video „ohne Maske“ in einem anderen Zug gedreht hatte. „Das hat er gesehen, sonst wüsste er das ja gar nicht. Das schwöre ich Ihnen“, so der Star.

Es ist aber auch möglich, dass der Komiker, der auch während des Videos mehrmals die Maske herunterzog, sich tatsächlich nicht an die Maskenregel gehalten hatte. In der Regel werfen Schaffner Fahrgäste, die gegen die Regel verstoßen, erst nach mehrmaliger Aufforderung aus dem Zug.

Wenig Infos, viel Wut

Mehr als deutlich zeigte das Video, dass Mario Barth eine große Wut gegen die Corona-Regeln im Bauch hat. Wie schlecht er aber gleichzeitig über die aktuelle Situation weiß, wird gleich zu Beginn des Videos klar.

Er glaubt, die aktuelle Inzidenz liegt bei 4000. Sie liegt bei 1200 und war während der gesamten Pandemie nie bei 4000. Eine Minute später wetterte er gegen die angebliche ehemalige Corona-Regel, dass man sich nur mit einer Familie mit maximal einem Kind unter 14 Jahren hätte treffen dürfen. Auch diese Regel hat es nie gegeben.

Es folgte ein Fehler nach dem anderen. Halbinfos und Fake-News gepaart mit großer Wut sind immer eine schlechte Kombination.