Große PläneMark Forster zum 6. Mal bei „The Voice Of Germany“: „Mein Mindset ist komplett auf Sieg ausgerichtet“

Mark Forster bei The Voice of Germany
Mark Forster ist bei The Voice of Germany schon wieder dabei.

ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Tim GriemensTim Griemens | 14.08.2022, 22:07 Uhr

"The Voice of Germany 2022" steht in den Startlöchern – zum sechsten Mal mit Mark Forster als Coach, der in diesem Jahr so einiges ändern will.

Mark Forster könnte man schon glatt zum Urgestein von „The Voice Of Germany“ zählen. Zum sechsten Mal in Folge ist der Sänger als Coach dabei, für den Sieg hatte es in den letzten Jahren jedoch leider nicht gereicht. Doch Forster gibt nicht auf – und will dieses Jahr eine neue Strategie einbringen. Über seiner Zeit bei dem Fernsehformat und seine Pläne für die 12. Staffel hat er jetzt ausführlich gesprochen.

Für Mark Forster weht dieses Jahr ein anderer Wind

Dass Mark Forster in der zwölften Staffel von „The Voice of Germany“ nun endlich mal nicht leer ausgehen möchte, ist verständlich. Beim sechsten Mal als Coach will er es endlich schaffen und einen Sieger hervorbringen. Diesmal sei es endlich so weit, schließlich habe sich bereits viel geändert.

„‚The Voice‘ ist ein kleines Chamäleon“, sagte er im Interview mit ProSieben. „Es ist immer dasselbe Spiel: Talente kommen auf die Bühne und Coaches sehen sie nicht, hören sie nur und drehen sich dann um. Die Temperatur um das herum ist aber immer ein bisschen anders.“

Staffel 12 würde ein bisschen ernsthafter werden, hauptsächlich durch Peter Maffay als Coach. Doch das findet Forster keinesfalls schlimm – im Gegenteil: „Durch Peter Maffay als Coach ist der Umgang unter den Coaches ein ganzes Stück respektvoller, auch ein bisschen ruhiger und schlauer geworden“, so der Sänger. „Ich finde, es ist eine interessante Staffel: Man erfährt mehr mit über die Talents und über die Coaches. Ich als Zuschauer würde eine Staffel wie diese am besten finden.“



„The Voice of Germany“: Forster will sein Team zum Sieg bringen

Um auch wirklich dieses Jahr den Sieg abzuräumen, hat sich der Juror etwas ganz Besonderes überlegt. Er möchte weg von seinem Focus als Nest für bunte Vögel – ab jetzt heißt es nur noch: gewinnen, gewinnen, gewinnen!

„Natürlich sind die bunten Vögel nach wie vor bei mir willkommen, aber mein Mindset dieses Jahr ist komplett auf den Sieg ausgerichtet“, so der #TVOG-Coach. „Team Mark glänzt mit richtig Qualität in diesem Jahr.“

Mark Forster verliebt in Peter Maffay

Coaches sind keine Götter, und so kann auch Mark Forster noch das ein oder andere von seinen Mitstreitern lernen. Mit ihm in der Jury sitzen dieses Jahr Rea Garvey, Stefanie Kloß und Peter Maffay – und besonders von letzterem kann der Sänger gar nicht mehr aufhören zu schwärmen.

„Er ist ein absoluter Musikheld in Deutschland“, so Forster über Maffay, der 2022 neu dabei ist. „Er ist einer der erfolgreichsten Musiker überhaupt, hat neben seiner Solokarriere mit Tabaluga ein ganzes Universum geschaffen. Und wenn man mit ihm redet, merkt man sehr schnell, was für ein kluger Typ er ist. Und er ist ein sehr reflektierter Mann.“

Es ist also kein Wunder, dass sich der Musiker etwas von seinem Coach-Kollegen abschauen möchte. „Von ihm kann man sich einiges abschauen“, ist er sich sicher. „Zum einen natürlich seine große Ruhe und Souveränität, mit der er die Talente beurteilt. Er hat generell so einen entspannten Blick auf den ganzen Zirkus hier, das imponiert mir.“

Die Coaches von The Voice of Germany

ProSieben/SAT.1/André Kowalski

„The Voice of Germany“: Dieser Kandidat hat das größte Potenzial

Es scheint also, als würde einiges in der zwölften Staffel von „The Voice of Germany“ auf uns zukommen. Mark Forster fährt dieses Jahr alle Geschütze auf, seine Coach-Kollegen müssen sich also warm anziehen. Besonders großes Potenzial sieht der Sänger in Bruno, den er für sein Team gewinnen konnte.

„Bruno aus meinem Team, der bisher tatsächlich nur zu Hause gesungen hat, finde ich ein herausragendes Talent“, so der Sänger. „Gar nicht deswegen, weil er so ein herausragender Sänger ist, der alles an die Wand singt, sondern einfach, weil er eine sehr coole entertainige Erscheinung auf der Bühne ist.“

Es bleibt abzuwarten, was der Coach aus seinem Team machen kann und ob Bruno vielleicht wirklich mit der Hilfe von Mark Forster die Show gewinnt.