Martina Gedeck wird 60: „Für mich ist sie die deutsche Meryl Streep“

Martina Gedeck wird 60: "Für mich ist sie die deutsche Meryl Streep"
Martina Gedeck wird 60: "Für mich ist sie die deutsche Meryl Streep"

IMAGO / Bayerische Staatskanzlei

14.09.2021 17:19 Uhr

Für ihre schauspielerische Leistung hat Martina Gedeck schon viele Ehrungen erhalten, etwa den Deutschen Filmpreis oder den Adolf Grimme-Preis. Im April ist wieder einer dazugekommen. Heute wird sie 60.

Dieses Jahr lief es anders beim Bayerischen Filmpreis – pandemiebedingt keine große Gala in München. Doch den Ehrenpreis hat Martina Gedeck trotzdem erhalten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) überreichte der Schauspielerin die Trophäe Ende April in Berlin.

„Martina Gedeck zeigt in ihren Rollen eine faszinierende Wandelbarkeit. Sie ist für mich die deutsche Meryl Streep“, sagte Markus Söder laut Mitteilung. Gedeck betreibe ihren Beruf mit großer Leidenschaft und habe eine Bekanntheit weit über die Grenzen Deutschlands hinaus erreicht. Heute wird sie 60.

Seit 1988 dreht Martina Gedeck Filme

Gedeck wurde am 14. September 1961 in München geboren, wuchs in Landshut auf und lebt mittlerweile in Berlin. 1986 drehte sie ihren ersten Film („In der Kälte der Sonne“. Zu ihren Werken zählen „Bella Martha“, „Der Baader Meinhof Komplex“, „Terror – Ihr Urteil“ oder „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“. Auch in dem oscargekrönten Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ von Florian Henckel von Donnersmarck spielte sie mit.

Für ihre schauspielerische Leistung hat Gedeck schon viele Ehrungen erhalten, etwa den Deutschen Filmpreis oder den Adolf Grimme-Preis.

Martina Gedeck lebte von 1991 mit Schauspieler Ulrich Wildgruber zusammen – bis zu dessen Tod 1999. Seit 2005 ist sie mit dem Schweizer Regisseur Markus Imboden zusammen, mit dem sie auch mehrere Filme drehte. 2019 gestand sie im „Spiegel“, dass beide „schon ein Weilchen“ verheiratet seien.

Martina Gedeck wird 60.

Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Martina Gedeck: Ihre 10 größten Highlights

1989: Schulz & Schulz (Fernsehfünfteiler)
1994: Der bewegte Mann
1995: Das Schwein – Eine deutsche Karriere (Fernsehdreiteiler)
1997: Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
1997: Single Bells
2006: Das Leben der Anderen
2012: Die Wand
2015: Tannbach – Schicksal eines Dorfes (Fernseh-Mehrteiler)
2015: Ich bin dann mal weg
2019: Und wer nimmt den Hund?

(dpa/KT)